Boxen : Schweriner Traktor-Staffel: „Wir müssen in Hamburg punkten“

Viktor Vykhryst (l.), der hier in der Vorwoche gegen seinen Landsmann Oleksandr Babych eine Linke ins Ziel bringt, gilt auch heute in Hamburg als Punktegarant für den BC Traktor.
Viktor Vykhryst (l.), der hier in der Vorwoche gegen seinen Landsmann Oleksandr Babych eine Linke ins Ziel bringt, gilt auch heute in Hamburg als Punktegarant für den BC Traktor.

Box-Bundesliga: Schweriner Boxer wollen nach 11:13-Heimniederlage zum Auftakt gegen Seelze heute in der Hansestadt bei den Giants Wende einleiten

23-11371788_23-66108086_1416392671.JPG von
22. Januar 2018, 05:00 Uhr

Die Boxstaffel des BC Traktor Schwerin tritt heute Abend um 19 Uhr zu ihrem zweiten Bundesliga-Vergleich der Saison an – und ist schon etwas unter Zugzwang. Nach dem 11:13 vor einer Woche zu Hause gegen Seelze wäre eine Niederlage heute bei den Hamburg Giants in der Jahnsporthalle (Sievekingdamm 7) schon eine gehörige Hypothek. Der Weg zum angestrebten Sieg in der Nordgruppe wäre dann ein sehr, sehr steiniger.

„Wir müssen in Hamburg punkten“, sagt Traktors Bundesligatrainer Sebastian Zbik. „Ich denke, das ist machbar. Auf jeden Fall dürfte es sehr spannend werden.“

Gegenüber der Vorwoche sind zwei personelle Veränderungen zu erwarten. Da der genesene Schwergewichtler (91 kg) Zlatko Strauch für den Finnen Keni Aliu (18) boxen könnte, würde einer der drei pro Kampfabend verfügbaren Ausländerplätze frei. Diesen dürfte der Rumäne Robert Jitaru, U22-Europameister im Bantamgewicht, einnehmen und gegen Domenik Hirsch von den Giants Favorit sein.

Im Halbweltergewicht (64 kg) muss Denis Gashi diesmal wegen eines Lehrgangs passen. Für ihn rückt Nick Bier aus Gifhorn ins Team. Der wird es wohl aber immerhin mit dem deutschen Vizemeister Edison Zani zu tun bekommen.

Große Hoffnungen setzt Trainer Zbik in seine beiden anderen Ausländer neben Jitaru. Superschwer-Europameister Viktor Vykhrist gilt als Punktegarant. Er wird aber nicht auf Giants-Kapitän und U22-Europameister Peter Kadiru treffen. Für Kadiru, in Schwerin von Michael Timm trainiert, käme diese Aufgabe noch zu früh. Und gerade bei den schweren Jungs ist Vorsicht geboten, sollen Talente nicht verheizt werden.

Der Finne Arslan Khataev wird im Leichtgewicht (60 kg) gegen den Ungarn Roland Gálos boxen, der im Vorjahr in Nordhausens Meisterstaffel überzeugte. „Präsentiert sich Arslan allerdings wie in Schwerin, wo er gegen Europameister Chestak umstritten verlor, sollte er durchaus eine Siegchance haben“, ist sich Profi-Exweltmeister Zbik sicher.

Als recht sichere Bank gilt auch der deutsche Meister im Halbschwergewicht (81 kg), Xhek Paskali, der seinen wahrscheinlichen heutigen Widerpart Abduljabar Abbas im DM-Halbfinale im Griff hatte.

Das Traktor-Aufgebot vervollständigen Agon Gashi (69 kg) und Brian Hellwig (75 kg), dem Sebastian Zbik nach dessen 1:2-Niederlage der Vorwoche heute gegen Ike Schmidt Siegchancen zubilligt.

Ob die Schweriner in Hamburg ihre erhoffte Aufholjagd Richtung Tabellenspitze starten können, wird auch vom Kampfgericht abhängen, das diesmal Berlin stellt. Das Hamburger Kampfgericht vom Auftaktvergleich Traktor - Seelze soll übrigens Gerüchten zufolge aufgrund der hier gezeigten insgesamt schwachen Leistung in der laufenden Bundesligasaison nicht mehr zum Einsatz kommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen