zur Navigation springen

Profiboxen : Sauerlands Wechsel auf die Zukunft

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Karsten Röwers „Zwillinge“ Enrico Kölling und Tyron Zeuge machen ihren Weg

svz.de von
erstellt am 09.Jun.2014 | 19:20 Uhr

Enrico Kölling und Tyron Zeuge sind es gewohnt, am selben Abend die Fäuste fliegen zu lassen – in Schwerin teilten sich die Berliner zum zehnten Mal die Show. Trainer Röwers „Zwillinge“ gelten im Sauerland-Stall als Wechsel auf die Zukunft. Für beide ging es am Samstag um den 14. Sieg im 14. Kampf. Und beide machten ihn. Enrico Kölling (24) holte sich mit stabiler Deckung und effektiven Konterangriffen die vakante WBA-Intercontinental-Meisterschaft im Halbschwergewicht gegen den Franzosen Patrick Bois, „den bisher stärksten Gegner meiner Karriere“, so der einstige Juniorenweltmeister.

Der aktuelle WBO-Juniorenweltmeister im Supermittelgewicht , Tyron Zeuge (22), ließ bei seiner Titelverteidigung mit schnellen Beinen und ebenso schnellen Schlagkombinationen dem mehr kopfstoßenden als boxenden Armand Cullhaj keine Chance. In Runde neun warf die Ecke des albanischen Herausforderers das Handtuch zum Zeichen der Aufgabe.

Mehr Probleme als mit ihren Gegnern hatten sowohl Kölling als auch Zeuge mit der physischen Dauerbelastung. 14 Kämpfe in nur rund eineinhalb Jahren – das schlaucht. „Urlaub“ war dann auch unisono das, was beide als nächstes großes Ziel ausgaben. „Zwei Monate werde ich keine Handschuhe anziehen“, sagte Griechenland-Fahrer Kölling. „Mal sehen, ob ich überhaupt wiederkomme“, meinte Zeuge gewohnt schelmisch. Aber jede Wette: Die kommen wieder!

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen