Neue Verletzungssorgen

Wird sie fit? Der Einsatz von Annahme- und Abwehrspezialistin Janine Völker (v.) heute in Aachen ist mehr als fraglich.
Foto:
Wird sie fit? Der Einsatz von Annahme- und Abwehrspezialistin Janine Völker (v.) heute in Aachen ist mehr als fraglich.

Schweriner SC reist mit Handicap nach Aachen: Auch Völker angeschlagen

von
28. März 2014, 14:29 Uhr

Die Verletzungssorgen sind groß, der Optimismus aber auch: Mit drei angeschlagenen Spielerinnen aus der Stammformation hat der noch amtierende deutsche Volleyballmeister Schweriner SC gestern Mittag die Reise nach Aachen angetreten. Dort treffen die Mecklenburgerinnen heute ab 19 Uhr im ersten Spiel des Play-off-Viertelfinales auf die Ladies in black (live in der Konferenz bei dvl-live.tv). „Trotz aller Probleme bin ich zuversichtlich, dass wir dieses Spiel gewinnen können und nächsten Sonnabend in Schwerin den Halbfinaleinzug klarmachen können“, meint SSC-Trainer Felix Koslowski.

Dabei muss er im Dreiländereck wahrscheinlich mit einem Verlegenheits-Sechser antreten. Zuspielerin Danica Radenkovic hat ihre Wadenprobleme noch nicht überwunden, auch die Schulterverletzung von Diagonalspielerin Tatyana Mudritskaya ist noch nicht völlig auskuriert. An ein Comeback der langzeitverletzten Anja Brandt ist ohnehin noch nicht zu denken. Zu allem Überfluss hat sich Libero Janine Völker am Dienstag auf dem Weg zur Arbeit eine Blockierung im Hals zugezogen, die einen Einsatz heute Abend unwahrscheinlich werden lässt. „Wir tun alles, dass wir in Aachen alle aufs Feld kriegen“, gibt sich der Coach vorsichtig optimistisch – baut aber dennoch für den Fall der Fälle vor: „Als Alternative für die Liberoposition nehmen wir Tara Jenßen aus der zweiten Mannschaft mit.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen