zur Navigation springen

26. Landesturnier Redefin : Neue Meister sucht das Land

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Im Landgestüt Redefin werden von heute bis Sonntag die besten Sportler in Springreiten und Dressur ermittelt. Der Eintritt ist frei.

Der Countdown für das 26. Landesturnier in Redefin läuft. Heute rollen die Pferdetransporter an und schon um 9 Uhr wird das erste Paar auf dem Springplatz erwartet. Für 120 der mehr als 500 gemeldeten Pferde wurden Gastboxen eingerichtet. Auf einer großen Videoanzeige können Teilnehmer und Besucher alle Informationen zur laufenden Prüfung live sehen und verfolgen. „Bis auf einige Restarbeiten haben wir alle Vorbereitungen abgeschlossen, die Reiter können kommen“, sagt Turnierleiter Jörg Schreiter gestern.

Weil das 26. Meisterschaftsturnier Mecklenburg-Vorpommern das erste ist, das in Redefin ausgetragen wird, sind die Erwartungen hoch. Man ist sich aber auch sicher, dass es einen reibungslosen Ablauf geben wird, weil im Organisationsteam durchweg erfahrene Fachleute am Werk sind. Das gilt auch für den Dressurbereich, der in diesem Jahr von den einzigartigen Bedingungen im Landgestüt Redefin besonders profitieren wird. Damit sind nicht nur die Reitböden und die Versorgung der Teilnehmer und Besucher direkt am Viereck gemeint. Die Meldestelle von Michael Arnold rüstet die Richterplätze mit Computertechnik aus, so dass die Ergebnisse nach jeder Dressurlektion online sind, einzusehen auf der Internetplattform www.erfolgsdaten.de. Das Gleiche gilt für den Springbereich. Ein Video- und Livestream-Service bringt darüber hinaus auch denen das Sportgeschehen ins Haus, die nicht ständig selbst vor Ort sein können. Zu finden ist dieser Livestream auf www.pferd-und-sport.de/live-tv.html.

Los geht es heute auf dem Springplatz um 9 Uhr mit Einlaufprüfungen. Anschließend beginnen um 12.45 Uhr die Qualifikationen zum Bundeschampionat. Auf dem Dressurviereck beginnen drei- und vierjährige Pferde um 10 Uhr mit einer Reitpferdeprüfung als Sichtung zum Bundeschampionat.  Von morgen bis Sonntag gibt es jeweils 17 Prüfungen, die in Dressur und Springen zum Meisterschaftsprogramm gehören. Darunter acht Springprüfungen, die aufgrund der Vielzahl an Nennungen in zwei oder drei Abteilungen geteilt werden müssen.

An jedem Tag ist auf dem Dressurviereck eine S-Dressur der sportliche Höhepunkt (Freitag 10.15, Samstag 12.30 Uhr, Sonntag 11.45 Uhr). Im Springparcours gibt es vier S-Springen (Freitag 13.30 Uhr, Samstag 13.45 Uhr, Sonntag 10.30 und 14.30 Uhr). Der Große Preis, ein Zwei-Sterne-S-Springen mit Stechen, findet als letzte Prüfung um 14.30 Uhr vor der feierlichen Meisterehrung mit Abschlussparade statt, die für 16.30 Uhr geplant ist.

Alle Leistungsträger des Landes in Dressur und Springen sind am Start – auch Championatskader André Thieme (Plau), der von Bundestrainer Otto Becker von seiner Turnier-Verpflichtung in Falsterbo (Schweden) entbunden wurde. Inklusive zahlreicher Gastreiter aus ganz Deutschland ist somit interessanter Sport garantiert. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen