American Football : Neue Medienpartnerschaft zwischen NNN und Rostock Griffins

Die Medienpartnerschaft ist besiegelt. Von links: André Mahler und Sebastian Hoffmann von den Griffins, Dr. Ulf Zierau vom neuen Hauptsponsor „Saphenion“, Jens Putzier, Abteilungsvorsitzender der Griffins, und Torben Godenrath, Verlagsleiter  medienhaus:nord.
Die Medienpartnerschaft ist besiegelt. Von links: André Mahler und Sebastian Hoffmann von den Griffins, Dr. Ulf Zierau vom neuen Hauptsponsor „Saphenion“, Jens Putzier, Abteilungsvorsitzender der Griffins, und Torben Godenrath, Verlagsleiter medienhaus:nord.

Die „Greife“ setzen nach dem Abstieg aus der 2. Liga andere Prioritäten. Verlagsleiter Torben Godenrath: „Es wird in nächster Zeit viel im Verein passieren. Das ist der passende Zeitpunkt für diese Partnerschaft“

svz.de von
22. April 2014, 19:47 Uhr

„Zusammen ist man stark“, sagte Torben Godenrath, Verlagsleiter medienhaus:nord, als er gestern als Vertreter der NNN die Medienpartnerschaft unserer Zeitung mit den Footballern der Rostock Griffins bei deren Sponsor Restaurant Lenk's unterschrieb. Es sei der passende Zeitpunkt, diese Partnerschaft einzugehen, „da in nächster Zeit viel im Verein passieren wird“, erklärte er. Jens Putzier, Abteilungsvorsitzender der Griffins, machte dies deutlich: „Wir wollen nach dem Abstieg aus der 2. Liga die Prioritäten anders setzen. Diese Saison wird sich besonders auf die Jugendarbeit und die Trainerausbildung konzentrieren. Das ist die wichtigste Basis.“ Als Beispiel nehmen sich die Rostocker die Mannschaft der Schwäbisch Hall Unicorns. „Sie wurden 2012 Meister – mit einer fast nur aus Eigengewächsen bestehenden Mannschaft“, erzählte André Mahler, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit. Dieses Konzept überzeugte auch den neuen Hauptsponsor. Dr. Ulf Zierau von „Saphenion“ (Praxisklinik für Gefäßchirurgie und Venenzentrum): „Ich finde es wichtig, dass viele der Footballer auch aus Rostock kommen, das ist hier der Fall. Die Jugendarbeit ist auch Grundstein für späteren Erfolg.“ In den Sommermonaten können sich die Footballer besonders in den Fokus spielen: „Alle anderen Sportarten sind in der Sommerpause. Das ist unsere Chance. Mit tollen Spielen können und wollen wir auf uns aufmerksam machen, so dass sich noch mehr Rostocker für unseren Sport begeistern“, so Jens Putzier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen