Springreiten : Höhenflug über die Salzburger Mauer

Im vorigen Monat stand die große Mauer aus Salzburg bei der Jumping Trophy in Neustadt/Dosse – hier Thomas Kleis mit Quick Vainquer.
Foto:
Im vorigen Monat stand die große Mauer aus Salzburg bei der Jumping Trophy in Neustadt/Dosse – hier Thomas Kleis mit Quick Vainquer.

Alle vier Reiter aus Mecklenburg in Österreich siegreich: Kleis gewinnt Gesamtwertung der Mächtigkeitsspring-Tour

svz.de von
10. Dezember 2013, 18:06 Uhr

Hoch hinaus ging es am vorigen Wochenende für den Mecklenburger Thomas Kleis (RV Schloss Wendorf) auf der Pappa Amadeus Horse Show in Salzburg. Seit 2006 zieht diese internationale Pferdesportveranstaltung Reiterinnen und Reiter ins Messezentrum. In der Salzburgarena sprang Thomas Kleis mit dem 10-jährigen Wallach Quick Vainquer über die 2,20-Meter hohe Mauer bei der High Fly Tour. Gemeinsam mit dem Australier William James Passy und dem deutschen Nils von Hirschheydt blieb er im vierten Stechen fehlerfrei beim Sprung über die mächtige Mauer, die die Silouette des Salzburger Doms darstellt. Am Ende bedeutete dieser Sieg für den Mecklenburger auch den Sieg der Gesamtwertung dieser Tour. Bereits im April sicherte sich Kleis in Lamprechtshausen (ebenfalls Österreich) als Bester 50 Punkte. Platz 2 in der Gesamtwertung ging an Passy vor von Hirschheydt.

Kleis hatte aber noch weitere Schleifen auf dem Rückweg aus Österreich im Gepäck. Mit Questa Vittoria siegte er im Eröffnungsspringen der Großen Tour mit fast zwei Sekunden Vorsprung und ließ Reiter wie Mannschaftsweltmeister Carsten-Otto Nagel (Wedel) oder Springreiterlegende Hugo Simon (Österreich) hinter sich. Zwei zweite und ein dritter Platz in den Springprüfungen kamen noch dazu.

Am Sonntagnachmittag zählte Thomas Kleis zu den zehn Teilnehmern, denen der Sprung ins Stechen im Großen Preis in der Salzburgarena gelang. Mit dem 9-jährigen For Success blieb er auch im Stechen fehlerfrei und freute sich über einen super vierten Platz hinter Carsten-Otto Nagel. Der Sieg ging in die Niederlande an Jur Vrieling.

In der Messearena in Salzburg trumpften noch weitere Mecklenburger richtig auf. André Plath (RFV Insel Poel) machte sich mit seiner Tochter Lilly auf den langen Weg von der Insel Poel nach Salzburg. Und das sehr erfolgreich. Mit seiner Stute Chantal stand Plath gleich zweimal ganz links bei der Siegerehrung und führte die Ehrenrunde an. Töchterchen Lilly tritt nicht nur in die Fußstapfen von Papa, sondern mit ihrer 10-jährigen Alcira auch in die „Hufstapfen“. Über einen vierten Platz in der Mini Children Tour und dem Sieg im Finale am Sonntag freute sich nicht nur die 11-jährige Reiterin, sondern auch Papa, der ganz stolz auf seine kleine Tochter ist.

Und noch ein Mecklenburger hat siegreich die Farben des Landes Mecklenburg-Vorpommern vertreten: Christoh Maack – vom Dorf Kirch Mummendorf im Landkreis Nordwestmecklenburg in die große Metropole gereist – war mit dem 7-jährigen Derby’s Dream im Eröffnungsspringen der Children Tour fünf Sekunden schneller als alle anderen zwölf Starter aus Österreich, der Schweiz und Deutschland. Im Großen Preis der Children Tour wurde es am Ende für den 14-jährigen Reiter ein hervorragender dritter Platz. Salzburg war eine internationale Plattform, auf der sich die Norddeutschen bestens präsentierten.


Holger Wulschner Elfter im Großen Preis von Poznan


An seinem 50. Geburtstag verhinderte ein Abwurf die Teilnahme am Stechen für Holger Wulschner (Groß Viegeln) beim Weltcup-Springen der Osteuropa-Liga in Poznan (Polen). Auf der neunjährigen Stute Caprice de Dieu beendete der 50-Jährige das Springen auf dem 11. Platz vor Janne Friederike Meyer (Schenefeld) auf Grace. Der Sieg ging dennoch nach Deutschland. Felix Haßmann (Lienen) siegte auf der zehnjährigen Stute Horse Gym’s Balzaci und feierte damit den 381. S-Sieg in seiner Karriere. André Thieme (Plau) hatte im Umlauf auf Ramona de Flobecq fünf Strafpunkte und kam auf den 1. Reserveplatz 16.

Das Turnier begann für Holger Wulschner mit einem Sieg. Auf der zehnjährigen Stute Fine Lady gewann er das Hauptspringen der großen Tour am Donnerstag. In einem weiteren Springen der mittleren Tour ritt er die Forsyth-Tochter auf Rang 11. In der kleinen Tour fügte Wulschner seinen Erfolgen am ersten Tag einen 7. Platz auf der neunjährigen belgischen Stute Csarano D’Argilla Z hinzu, die er auch am nächsten Tag in der mittleren Tour ins Preisgeld ritt.

André Thieme startete in der mittleren Tour mit einem 4. Platz auf Voigtsdorfs Quonschbob. In der großen Tour wurde er am nächsten Tag auf dem neunjährigen Wallach Siebter. Auch in diesem Springen hieß der Sieger Felix Haßmann. Thieme komplettierte seine Erfolge in Poznan am Sonnabend in einem Zeitspringen mit der achtjährigen Mecklenburger Stute Chanel B auf dem 8. Platz. Sieger: der derzeitige „Überflieger“ Felix Hassmann.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen