zur Navigation springen

Box-Weltmeister Jürgen Brähmer : Hauptkämpfer im „Wohnzimmer“

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Jürgen Brähmer möchte in Schwerin seinen WM-Titel verteidigen. Insgesamt vier Titelkämpfe am Samstag in der Sport- und Kongresshalle.

Am Wochenende geht es wieder heiß her: Die Schweriner Sport- und Kongresshalle rüstet sich für ein Boxevent auf höchstem Niveau, wenn das Team Sauerland in der Landeshauptstadt seine Profis in den Ring schickt.

Hauptattraktion wird die Titelverteidigung des amtierenden WBA-Halbschwergewichtsweltmeisters Jürgen Brähmer, der es in seinem „Wohnzimmer“ mit dem Argentinier Roberto Bolonti zu tun bekommt. Brähmer, der 43 seiner bisherigen 45 Profikämpfe gewinnen konnte, ist zuversichtlich , was den Kampf in seiner Heimatstadt angeht. „Ich bin super drauf und freue mich riesig, der Hauptkämpfer in Schwerin zu sein“, so der 35-Jährige.

Sein gleichaltriger Gegner, der zuvor große Töne gespuckt hatte, gab sich gestern im Rahmen einer Pressekonferenz zurückhaltender, aber dennoch siegessicher. „Ich bin körperlich und geistig gut vorbereitet und wir haben Brähmer genaustens analysiert. Ich freue mich auf diese Gelegenheit, für die ich 20 Jahre lang hart trainiert habe und möchte sie am Samstag nutzen“, sagt der Südamerikaner. „La Bestia“ (die Bestie), wie Bolonti genannt wird, steigt ebenfalls mit einem eindrucksvollen Rekord von 35 Siegen in 37 Kämpfen in den Ring, sammelte allerdings bislang wenig Auslandserfahrung.

Auch Schwerins Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow freut sich außerordentlich auf den Kampf und legt sich fest: „Brähmer wird seinen Titel verteidigen.“

In der heißen Phase der Vorbereitung, welche Brähmer in Güstrow absolvierte, kursierte die Spekulation, dass der Schweriner bald auch Box-Legende Bernard Hopkins im Ring gegenüberstehen soll. Dies ist aber für seinen Trainer Karsten Röwer vorerst nicht von Bedeutung. „Wir sollten nicht über die nächste Hürde sprechen, wenn wir die erste noch nicht genommen haben. Zur Zeit zählt nur das kommende Wochenende. Alles weitere werden wir dann klären“, so der 51-Jährige, der ebenfalls aus Schwerin kommt.

Neben Jürgen Brähmer werden auch die Jungprofis Enrico Kölling und Tyron Zeuge für Spannung und Unterhaltung sorgen. Beide sind noch ungeschlagen und hoffen natürlich, dass das so bleibt.

Halbschwergewichtler Enrico Kölling, Olympiateilnehmer von 2012, wird Sonnabend gegen den Franzosen Patrick Bois um die vakante WBA-Intercontinentalmeisterschaft boxen. Im Hinblick auf seinen 14. Profikampf ist von Zweifel keine Spur. „Ich gehe davon aus, dass ich gewinnen werde“, so der 24-jährige Berliner.

Auch der WBO-Juniorenweltmeister im Supermittelgewicht, Tyron Zeuge, ist „sehr zuversichtlich“. Die Frage nach der Vorbereitung auf seinen kommenden Gegner, den Albaner Armand Cullhaj, beantwortete der 22-Jährige grinsend mit typisch Berliner Schnauze: „Naja, von meinem Trainer erfahre ich ja nie viel, ich muss mich ja um alles selber kümmern.“

Ein weiteres Highlight, auf das sich die Boxfans freuen dürfen, wird der Fight von „First Lady“ Cecillia Braekhus, die, ebenso wie Brähmer, ihren Titel verteidigen wird. Die aktuelle Weltmeisterin der WBA, WBC und WBO im Weltergewicht stammt aus Norwegen, wird vom Schweriner Otto Ramin trainiert und bekommt es am Wochenende mit der Aachenerin Jessica Balogun zu tun. Braekhus hofft auf ihren 25. Sieg im 25. Kampf.

Seit kurzem steht auch fest, dass Cruisergewichtler Noel Gevor, der im Mai WBO-Juniorenweltmeister wurde, in den Ring steigen wird. Gegenüber dem 23-jährigen Hamburger wird der Ungar Bela Juhasz stehen.

Karten für den Boxabend sind übrigens noch in den Geschäftsstellen der SVZ sowie in den bekannten Vorverkaufsstellen zu haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen