zur Navigation springen

Aktion der SVZ : Ein klares Votum für den „Sechser“

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Hurra! So jubeln hier die B/C-Junioren des TSV Goldberg, Hauptgewinner der WM-Aktion von Fielmann und unserer Zeitung.

svz.de von
erstellt am 25.Apr.2014 | 20:49 Uhr

Brasilien! Hurra, wir kommen! Auf zur WM in das Land am Zuckerhut! – Training der Goldberger B/C-Junioren, Hauptgewinner unserer WM-Aktion, als Karneval in Rio? Nun, nicht ganz. Samba zumindest haben Niklas Dietrich, als defensiver Mittelfeldspieler ein klassischer „Sechser“, und Fußball-Abteilungsleiter Mario Werner nicht getanzt. Nicht gleich jedenfalls – echte Mecklenburger feiern bekanntlich mehr nach innen. „Aber ich freu mich. Ich freue mich sogar riesig“, sagte der 15-jährige Niklas am Donnerstagabend.

Dass diese Freude erst allmählich den Weg in sein Gesicht fand, lag wohl auch daran, dass er quasi von einer Sekunde auf die andere von einem unter vielen Goldberger B/C-Junioren zum Weltreisenden in spe aufgestiegen war.

In einer spontanen Kabinensitzung hatten die TSV-Jungs zuvor die überraschend aufgetauchte Frage zu entscheiden: Wer fliegt nach Brasilien? Bis dahin hatte keiner von ihnen gewusst, dass sie den Hauptpreis bei „Wir machen Weltmeister“ gewonnen hatten und nun einen ihrer Spieler nebst Begleitperson zu einem WM-Spiel der deutschen Nationalelf ins Land am Zuckerhut schicken dürfen. „Ich habe nur die Verantwortlichen eingeweiht. Und offenbar haben alle dichtgehalten“, freute sich Mario Werner, den wir als Absender der TSV-Zuschrift am Dienstag gleich nach der Auslosung kontaktiert hatten.

Im Verein stand außer Frage, dass der 52-Jährige nun auch die Begleitperson sein würde. „Er war es ja, der geschrieben hatte, weil unsere Jungs dringend eine Spielkleidung brauchen. Außerdem tut Mario so viel für den Verein“, sagte TSV-Chef Andreas Nath.

Dass auch Niklas die Koffer packen und das erste Gruppenspiel gegen Portugal am 16. Juni in Salvador da Bahia erleben darf, entschieden die Jungs übrigens ganz allein in demokratischer Abstimmung. Und alle aus der Elf, die als designierter Kreismeister in der kommenden Saison das Abenteuer Landesliga angehen will, standen hinter der Entscheidung. Selbst der in der Abstimmung unterlegene Mannschaftskapitän Erik Wodrich freute sich mit seinem Mannschaftskollegen und ließ ihn prompt auf seinen Schultern hochleben. „Das ist völlig okay. Niklas hat es sich verdient, ich gönne ihm die Reise.“

Eines ist schon jetzt klar: Wenn Niklas und Mario aus Südamerika zurückkommen, werden sie jede Menge berichten müssen. Und ein Autogramm von Weltfußballer Cristiano Ronaldo wäre natürlich auch nicht schlecht. Für jeden der Daheimgebliebenen aus der TSV-Elf, versteht sich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen