Don King: Bescherung beim Brähmer-Kampf

svz.de von
12. Dezember 2013, 00:36 Uhr

Das Christkind kommt in Deutschland am 24. Dezember – doch in diesem Jahr scheinbar schon am 14. Dezember. „Ihr werdet alle beschenkt, und zwar mit einem großartigen Kampf zwischen Jürgen Brähmer und dem neuen Weltmeister Marcus Oliveira“, so Don King. Vorhang auf für seine große Show! Wo die 82-jährige amerikanische Promoter-Legende ist, ist halt vorn. Am Samstag (ab 22.10 Uhr live in der ARD) will King im Jahnsportforum mit ansehen, wie sein Schützling Marcus Oliveira neuer WBA-Weltmeister im Halbschwergewicht wird.

Am Dienstag traf King samt Entourage in Berlin ein. Auf der Pressekonferenz im Kempinski Bristol Hotel lieferte er dabei alle Antworten zum WM-Kampf in Neubrandenburg fast im Alleingang. Die beiden Hauptakteure hatten ihren Spaß – und antworteten eine Spur bescheidener. Jürgen Brähmer: „Ich bin super vorbereitet, fit und freue mich riesig auf den Kampf.“ Als krönenden Abschluss eines erfolgreichen Jahres will sich der Schweriner am Sonnabend den WM-Titel schnappen. Kalle Sauerland: „Jürgen hat ein unglaubliches Jahr hinter sich und mehr als ein tolles sportliches Comeback gefeiert. Es wird ein spannender Kampf auf Augenhöhe, aber am Ende wird der neue Weltmeister Jürgen Brähmer heißen.“

„Wer? Wie heißt dein Kämpfer noch einmal?“, witzelte Don King zurück. „Brääähmer, ein unglaublicher Kämpfer, aber in Neubrandenburg müssen am Samstag alle vier Stadttore geschlossen werden, wenn Marcus Oliveira den Ring betritt und die Halle aus allen Nähten platzen wird. So etwas habt Ihr alle noch nicht gesehen!“ Marcus Oliveira hingegen, bescheiden, freundlich und neben seinen 25 Siegen (20 davon durch K.o.) auch noch Inhaber eines Uni-Abschlusses (in Geschichte, Spezialgebiet amerikanische Ureinwohner), stapelt lieber etwas tiefer. Der gebürtige Menominee-Indianer: „Ich erwarte einen guten Kampf und hoffe auf einen Sieg am Samstag. Ich glaube, ich habe das Zeug dazu, Weltmeister zu werden.“

Jürgen Brähmer ließen sowohl die Äußerungen Don Kings als auch die starke Kampfbilanz seines Gegners kalt. „Zunächst einmal muss ich nicht gegen Don King boxen – alles Weitere werden wir am Samstag sehen. Kampf-Prognosen habe ich noch nie abgegeben – und das werde ich auch jetzt nicht tun.“

In weiteren Kämpfen werden u.a. Jack Culcay (WBA-Intercontinental-Meisterschaft gegen Dieudonne Belinga) und Klitschko-Pflichtherausforderer Kubrat Pulev (gegen den US-Amerikaner Joey Abell) im Jahnsportforum in den Ring steigen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen