zur Navigation springen

Boxen in Schwerin : Brähmer top – Pulev floppt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Brähmer für Kampf in Schwerin voll im Plan. Pulev sagt WM-Fight gegen Joshua ab.

svz.de von
erstellt am 18.Okt.2017 | 08:00 Uhr

Jürgen Brähmer biegt in der Vorbereitung auf seinen WBSS-Viertelfinalkampf gegen Rob Brant (USA) am Freitag kommender Woche in der Schweriner Sport- und Kongresshalle (live auf Sky) auf die Zielgerade ein. Gestern standen für den 39-Jährigen hauptsächlich Tatzenarbeit und Schnellkraft auf dem Programm, nachdem er am Montag über insgesamt zehn Runden nacheinander zwei tschechische Sparringspartnern voll gefordert hatte. „Dabei hat besonders der Kleinere, der Jürgen im zweiten Teil gegenüberstand, den Kampfstil von Brant sehr gut imitiert. Sprich: er hat ziemlich aufrecht geboxt und mehr über die Außen- als über die Innenbahn kommend geschlagen“, erläuterte Trainer Michael Timm und bescheinigte seinem Ex-Weltmeister eine exzellente Form. „Jürgen ist sehr gut drauf. Er ist athletisch top und hat im Kopf alles, was wir gemacht haben, gut verarbeitet. Zudem liegt er vom Gewicht her – derzeit knapp zwei Kilo über dem Wettkampflimit – sehr gut im Plan.“

Während also in Schwerin alles zur vollsten Zufriedenheit läuft, hat sich der zweite Teil des angestrebten großen deutschen Box-Wochenendes schon erledigt. Kubrat Pulev, in Berlin trainiert von Sauerland-Trainerlegende Ulli Wegner, musste seinen für den 28. Oktober in Cardiff (Wales) geplanten WM-Kampf gegen den neuen Schwergewichts-König Anthony Joshua wegen einer Schulterverletzung absagen. Zum Joshua-Herausforderer rückt damit der aus Kamerun stammende Franzose Carlos Takam auf.

Für den Schweriner Abend glauben Pulev und Wegner an einen Sieg des Lokalmatadoren. „Jürgen ist unglaublich erfahren und sollte dem Amerikaner zudem boxerisch klar die Grenzen aufzeigen können“, sagt Wegner: „Ich wünsche und gönne Jürgen nicht nur den Sieg gegen Brant, sondern traue ihm auch den Turniersieg zu!“

So weit geht Pulev nicht, „doch gegen Brant wird Brähmer nichts anbrennen lassen. Körperlich wird er deutlich im Vorteil sein und bei seinen Fähigkeiten spielt auch das Alter keine Rolle. Ab dem Halbfinale wird es aber schwer für ihn.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen