zur Navigation springen

Profi-Boxen : Brähmer boxt in Schwerin

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

WBA-Weltmeister verteidigt Titel am 7. Juni in der Sport- und Kongresshalle - Gegner wird noch benannt

svz.de von
erstellt am 18.Apr.2014 | 21:15 Uhr

„Ich fühle mich fit und könnte mir vorstellen, schnell wieder in den Ring zu steigen“, hatte Jürgen Brähmer gleich nach seinem Sieg über Enzo Maccarinelli am 5. April in Rostock gesagt. Und offenbar hat er das auch so gemeint, nachdem er gegen den Waliser mit italienischen Wurzeln ja nur fünf Runden hatte bestreiten müssen.

So wird der WBA-Weltmeister im Halbschwergewicht am 7. Juni – ganze neun Wochen nach dem Maccarinelli-Kampf – seinen Titel erneut aufs Spiel setzen. Und das einmal mehr in der Schweriner Sport- und Kongresshalle. In seinem „Wohnzimmer“ wird er bereits zum fünften Mal als Profi in den Ring steigen.

Über seinen zweiten WM-Kampf in seiner Heimatstadt nach der mitreißenden und letztlich gewonnenen Ringschlacht gegen den Russen Dmitri Suchotski vom Dezember 2009 freut sich der Schweriner natürlich sehr. Brähmer: „Es ist immer angenehm, zu Hause boxen zu können. Das ist auch ein Dankeschön für meine treuen Fans, die mich bisher immer lautstark unterstützt haben.“

Trainer Karsten Röwer kommt die zusätzliche Kampfmöglichkeit seines Weltmeisters aus zweierlei Gründen sehr zupass: „Zum einen wäre die kampflose Zeit ziemlich lang geworden, wenn Jürgen erst wie ursprünglich geplant nach der Sommerpause wieder geboxt hätte. Zum anderen war der Substanzverlust aus den fünf Maccarinelli-Runden ja auch nicht so groß.“

Der Gegner steht noch nicht fest. „Nachdem wir uns gerade erst für den Kampf in Schwerin entschieden haben, konnten wir uns mit der Frage nach einem Gegner noch gar nicht beschäftigen“, sagte der Trainer. Fest stehe nur, dass der auch für eine freiwillige Titelverteidigung aus den Top-15 der Weltrangliste kommen muss.

Der Weltmeister aus Mecklenburg-Vorpommern wird sich nach dem Osterfest zusammen mit seinem Trainer sowie den Trainingskumpels Enrico Kölling und Tyron Zeuge, „die ich beide auch unbedingt in Schwerin boxen lassen möchte“ (Röwer), in die Vorbereitung auf die anstehende Titelverteidigung stürzen.

Möglich wurde der so zeitige neuerliche Auftritt Brähmers in heimatlichen Gefilden übrigens nicht zuletzt durch den Ausfall zweier Sauerland-Weltmeisterkollegen. Marco Huck (gebrochener Daumen) und Yoan Pablo Hernandez (Mageninfektion) wären bis Juni noch nicht wieder fit, der Sauerland-Stall will aber noch vor der Sommerpause mit einem Kampfabend in der ARD auf Sendung gehen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen