Basketball : Oldenburg gewinnt Krimi nach Verlängerung gegen Ulm

Oldenburgs Rickey Paulding war mit 28 Punkten bester Werfer seines Teams.
Oldenburgs Rickey Paulding war mit 28 Punkten bester Werfer seines Teams.

Die EWE Baskets Oldenburg haben auch das zweite Spiel in der Basketball-Bundesliga gewonnen. Die Niedersachsen besiegten in einer spannenden Begegnung ratiopharm Ulm nach zweimaliger Verlängerung 103:99 (90:90, 77:77, 46:41).

svz.de von
13. Oktober 2018, 23:03 Uhr

Vor 5273 Zuschauern waren das Oldenburger US-Duo Rickey Paulding (28 Zähler) und Will Cummings (22) beste Werfer. Die Gäste sind trotz eines gut aufgelegten Nationalspielers Ismet Akpinar (21) weiter ohne Erfolgserlebnis in der neuen Spielzeit.

Aufsteiger Rasta Vechta wartet weiter auf den ersten Sieg. Gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt unterlagen die Niedersachsen ebenfalls nach Verlängerung mit 83:88 (77:77, 35:33) und stehen mit 0:6-Punkten am Tabellenende. Frankfurt freute sich dank eines erneut starken Brady Heslip (17 Punkte) über den zweiten Saison-Erfolg.

Den holten sich auch die Eisbären Bremerhaven. Bei den Gießen 46ers gewann die Mannschaft von Trainer Arne Woltmann mit 89:87. Spielmacher Chris Warren (24 Punkte) trumpfte beim Auswärtssieg der Seestädter groß auf. Science City Jena hatte mit dem Mitteldeutschen BC beim 81:64 wenig Probleme und siegte erstmals in der neuen Spielzeit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen