Pfingstspeedway in Teterow : Auerhahnpokal geht nach Polen

Da kann man doch mal einen Wheelie zeigen: Kasper Gomolski feiert seinen Sieg in Teterow.
Da kann man doch mal einen Wheelie zeigen: Kasper Gomolski feiert seinen Sieg in Teterow.

Kasper Gomolski setzt sich bei der 17. Auflage des Pfingstspeedway in Teterow überraschend durch

von
21. Mai 2018, 20:45 Uhr

Mit Spitzenfahrern aus 9 Nationen war das Rennen um den 17. Teterower Auerhahnpokal im Speedway sowohl leistungstark als auch ausgeglichen besetzt,was einen spannenden Verlauf versprach und auch hielt. Zum Auftakt der Pfingstrennen im Bergring-Motodrom unterzog sich zudem fast das komplette deutsche Nationalteam einem letzten Härtetest vor dem am 2. Juni an gleicher Stelle anstehenden Semifinale der Team-WM,wo es dann gilt, sich gegen sechs Nationen der Weltspitze zu behaupten.

Nach den 20 Punktläufen qualifizierten sich alleine fünf Stahlschuhpiloten punktgleich mit 10 Zählern für das Halbfinale, darunter unter dem Jubel der 5000 Fans erfreulicherweise auch die stark fahrenden Kai Huckenbeck und Max Dilger.Der hochmotivierte Martin Smolinski kam mit 8 Punkten bei einer Disqualifikation nach einem Aufsteiger genauso in die Vorschlussrunde wie der Vize-Langbahnweltmeister Michael Härtel.

Mit 13 Zählern war bis dahin der derzeitige Top-Scorer der polnischen Extraliga Adrian Gala fleißigster Punktesammler. Er sicherte sich auch souverän den Sieg im 1. Semifinale vor seinem Landsmann Kasper Gomolski und dem kampfstarken Michael Härtel.

Das 2. Halbfinale dominierte der 24-jährige Russe Vadim Tarasenko vor dem norwegischen Ex-Grand-Prix-Piloten Rune Holta und Max Dilger. Das große Tagesfinale im spektakulären 6-er Speedway unter Flutlicht und über fünf Runden sah dann mit Blitzstarter Kasper Gomolski vor Rune Holta und Vadim Tarasenko einen durchaus überraschenden Einlauf.

Die Deutschen Max Dilger und Michael Härtel fuhren mit den Finalplätzen 4 und 5 hoffnungsvolle Ergebnisse mit Blick auf den anstehenden Prädikatslauf in 2 Wochen in Teterow ein, während Martin Smolinski diesmal mit Platz 10 unter seinem selbst gestellten Anspruchsniveau blieb.

Ergebnisse

Int. 98. Teterower Bergringrennen

500 ccm SoloBergringpokal
1. Godden, 2. Cooper (bd. GB), 3. Knappe (Trauenstein), 4. Hülshorst (Lüdingshausen), 5. Katt (Neuwittenbek), 6. Koch, 7. Stüdemann (bd. Teterow), 8. Mears (GB), 9. Bennecker, 10. Pusch (Stralsund), 11. Bromberg, 12. Repschläger (bd. Teterow).

Grünes Band
1. Cooper, 2. Knappe, 3. Hülshorst, 4. Katt, 5. Godden, 6. Stüdemann, 7. Koch, 8. Bromberg, 9. Repschläger, 10. Pusch, 11. Bennecker, 12. Mears.

Grosse Bergring-Acht
1. Cooper, 2. Knappe, 3. Hülshorst, 4, Katt, 5. Godden, 6. Bromberg, 7. Koch, 8. Stüdemann.

Moto-Cross

Hechtjungenpokal
1. Feldt (Grevesmühlen), 2. Mulder (NL), 3. Hinrichs (Neuburg), 4. Bron, 5. De Vries (bd. NL), 6. Nyström (Swe), 7. D. Dijkstra, 8. J. de Jong (bd. NL), 9. G. Skoppek (Schwerin), 10. Dallmann (Rehna).

Speed-Cross-Pokal
1. De Vries, 2. Borch (Luckau), 3. D. Dijkstra, 4. Mulder, 5. Veenstra (NL), 6. Feldt, 7. J. de Jong, 8. Dallmann, 9. Skoppek, 10. Bron.

Quad
1. Bischoff (Alsfeld) 41 Punkte, 2. Fleckinger (Öst) 40, 3. Fiebing (Rügen) 34, 4. Hahnke (Lautertal) 29, 5, Bohm (Cammin) 28, 6. Gortmann 25, 7. Schroeder (Visbek) 24, 8. Bonkowski 19, 9. Rux  16, 10. Menning (bd. Teterow) 16.

Amazonen
1. J. Eslinga 42 Punkte, 2. Meindertsman (bd. NL) 39, 3. Blaschke (Schwerin) 36, 4. Van der Veen (NL) 33, 5. Zimmer (Reinfeld) 30.

Youngster
1. D. Skoppek (Schwerin) 42 Punkte, 2. J. Dijkstra (NL) 39.

Speedway

17. Teterower Auerhahnpokal
1. Gomolski (Pol), 2. Holta (Nor), 3. Tarasenko (Rus), 4. Dilger, 5. Härtel, 6. Gala,  7. Jablonski (bd. Pol) und Puodzuks (Let), 9. Huckenbeck (Werlte) und Smolinski (Olching).

Pfingstpokal Güstrow
1. Doyle (Aus), 15 Punkte, 2. Klindt (DK), 12, 3. Kurtz (Aus) 11, 4. Bellego (F) 10, 5. Holta (Nor), 10, 6. Gomolski (PL) 10, 7. Jonasson (Swe) 9, 8. Pedersen (DK), 8, 9. Tungate (Aus) 8, 10. Busch (D) 6, 11. Franc (CZ) 6, 12. Härtel 5, 13. Fienhage (beide D), 3, 14. Garcia (Arg), 15. Lachbaum (Rus) 2, 16. Kaczmarek (PL) 1.

Sonderlauf um den Fritz-Suhrbier-Pokal
1. Kurtz, 2. Doyle, 3. Klindt, 4. Busch.

Kleiner Pfingstpokal 250 ccm (gemeinsame Wertung mit Teterow)
1. Ernst (D/Güstrow), 24 (12/12), 2. Christensen (DK), 19 (10/9), 3. Wegner (D), 16 (8/8), 4. Palin (GB), 15 /7/8), 5. Bachhuber (D), 12 (6/6), 6. Wynant (D) 8 (4/4), 7. Dicken (GB), 2 (1/1), 8. Firniß (D) 0.

50 ccm:
1. Gennerich, 12, 2. Haupt, 8, 3. Hagen, 4, 4. Schuck 0 (Deutschland/alle Güstrow).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen