Ein Angebot des medienhaus nord

Schwerin Sommerpause adé - es geht wieder los!

Von Volker Beier | 01.08.2011, 10:07 Uhr

Exakt heute vor 80 Tagen fand der letzte Spieltag der Fußball-Bundesliga-Saison 2010/2011 statt.

Gute elf Wochen leistete sich die deutsche Eliteklasse danach eine Sommerpause - und viele unserer Leserinnen und Leser zwangsläufig gleich mit. Keine Fußballspiele - zumindest keine Liga-Pflichtspiele -, da muss man eben auch auf das verzichten, was man von Anfang August bis Mitte Mai fast jede Woche macht: aufs Tippen.

Es ist schon kurios, welche Geschichten wir bei unserem beliebten Gewinnspiel "Tipp die Elf" erleben, das wir im Frühjahr 1999 aus der Taufe gehoben haben. Das jüngste Beispiel liefern Hans Badenschier aus Wittenberge und Ronny Mellert aus Groß Molzahn bei Gadebusch. Der Senior aus Nord-Brandenburg hatte sich in der vergangenen Saison die Herbstmeisterschaft gesichert. Etwa in der Mitte der Rückrunde wurde Hans Badenschier aber als Spitzenreiter von dem 30-Jährigen vom westlichen Rand Mecklenburg-Vorpommerns abgelöst .

Für den Tippkönig eine Postkarte vom Vize

Als ich Ronny Mellert besuche, um ihm seinen Pokal als Gesamtsieger zu überreichen ("Im nächsten Sommer kommt der nächste Pokal!"), zeigt der mir eine Postkarte: "Dem Tippkönig herzlichen Glückwunsch, der Vize." Wie kommt Hans Badenschier an die Adresse des Mannes, der immerhin gut zwei Autostunden entfernt wohnt? Die Erklärung ist einfach: Der Bruder unseres Gesamt-Zweiten bringt den Mellerts jeden Tag die Zeitung...

Gibt es eigentlich einen Grund, wa rum der bekennende Borussia-Dortmund-Fan so erfolgreich war? "Ich habe kein bestimmtes System. Meistens informiere ich mich durch Fach-Zeitschriften über die aktuelle Situation in der jeweiligen Mannschaft, schaue mir an, wie die Kontrahenten in der Heim- und Auswärtstabelle dastehen", schildert Ronny Mellert seine Taktik. Das Ergebnis wird dann meistens am frühen Donnerstagabend zu Papier gebracht und von Vater Peter gesammelt. Der setzt sich dann an den Computer und übermittelt uns seinen eigenen Tipp sowie die gesammelten Werke von Opa Karl, Oma Brunhilde, Mutter Burghild und den Söhnen Ronny und Matthias.

Jeder achte Roggendorfer ist als Mitspieler registriert

So ähnlich muss es im Laufe der Woche in vielen Familien oder Freundes- und Kollegenkreisen zugehen. Etwa die Hälfte der bei uns Woche für Woche eingehenden Vorhersagen lassen erkennen, dass sie im Rahmen einer Tippgemeinschaft abgegeben wurden. Traditionell sehr stark ist da natürlich die Gemeinde Roggendorf: Aus der 1000-Seelen-Gemeinde ist jeder Achte bei uns als Mitspieler registriert. "Angeführt" wird die Liste hier von der Tippgemeinschaft Schulz, die es in der vergangenen Saison auf 22 Teilnehmer brachte, dicht gefolgt von Frank Schlosser. Der Tipper der ersten Stunde hatte Woche für Woche 18 Verwandte und Bekannte auf dem Fax stehen. Und nicht zu vergessen die 10-köpfige Tippgruppe Lindt oder die fünf Teilnehmer aus der Familie Loos...

Aber auch anderswo tun sich unsere Tipper gern zusammen, reichen ihre Einsendungen gemeinsam ein und führen ihre internen Wertungen. Als Beispiele seien aus Bützow die Gaststätte Casa (19 Teilnehmer) oder die Familie Jäkel (9) genannt, auch die "Heißsporne Ziemann" aus Boizenburg sind mit ihren 26 Tippern seit Jahren Stammgäste. Gleich zweifach haben wir die Schweriner Familie Haesener auf der Liste: Vater Ulrich nimmt das Motto "Tipp die Elf" sehr genau und reicht Woche für Woche elf Teilnahmescheine ein, Sohn Uwe kommt meistens mit 14 Zahlenreihen. Nahezu zeitgleich mit den Haeseners geben die Krügers aus Hagenow rund zwei Dutzend Scheine an der Wache des Verlagshauses ab.

Auf 13 Mitglieder ist inzwischen die Gemeinschaft in Badow angewachsen, die ihre Einsendung mit einem "Spruch der Woche" anreichert. Auf etwas mehr Teilnehmer kommt die Gruppe um den Schweriner Hans-Peter Dähn. Familie Krause aus Rostock ist inzwischen (tipp-technisch gesehen...) auch gewachsen und kratzt an der Zweistelligkeit, Zoo-Köhler in Güstrow bringt es auf ein halbes Dutzend Mitglieder, Sportfreund Fiedler aus Schwerin hat inzwischen auch schon acht Tipper aktiviert, die Schweriner Läufer-Familie Garnitz ist mit sieben Teilnehmern am Start, die Wassermanns aus Rampe sind inzwischen auch schon im halben Dutzend dabei, und, und, und...

Nicht zuletzt haben wir viele Ehe- oder Vater-Sohn-Paare unter unseren Stamm-Mitspielern. Sei es das Ehepaar Nolte aus Striesenow - beide schon (mindestens ein Mal) Saison-Gesamtsieger -, Vater und Sohn Ottmann aus Neustadt-Glewe, die Dittberners aus Bützow, Familie Geist aus Sternberg, die Familien Gottschalk und Timmermann aus Lenzen - sie alle und auch jene, die nicht namentlich genannt wurden, sind uns ein Stück weit ans Herz gewachsen.

Wöchentliche Bestenliste wird sehnsüchtig erwartet

Ganz besonders großer Beliebtheit erfreut sich auch unsere wöchentliche "Top 200" im Internet. Die wird schon immer ganz sehnsüchtig erwartet: Wenn nicht am frühen Montagnachmittag die aktuellste Version im Netz steht, wird bei uns nachgefragt. Oder wenn jemand seinen Namen in der Auflistung vermisst… In den meisten Fällen werden solche "Unstimmigkeiten" schnell geklärt, und wir dürfen mit Stolz behaupten: Nur ganz selten ist bei der Erfassung der Tippreihen oder der Auswertung etwas schiefgelaufen.

Die "Top 200" wird es ab der zweiten Runde wieder geben, den ersten Tagessieger der neuen Saison wegen des Hansa-Spiels am kommenden Montag morgen in einer Woche. Und dann geht es wieder Schlag auf Schlag, noch 16 Mal allein bis Weihnachten.

Morgen in Ihrer Tageszeitung: Der komplette Hinrunden-Spielplan der Bundesliga zum Mit-Tippen