Fußball Landespokal, 2. Runde : Applaus trotz knapper Niederlage

Parchims Mutassem Shehada (rot) bereitete den Anschlusstreffer vor.
Parchims Mutassem Shehada (rot) bereitete den Anschlusstreffer vor.

SC Parchim unterliegt gegen Verbandsligist FSV Kühlungsborn mit 1:2 (0:0)

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
13. September 2020, 00:00 Uhr

Nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Marco Semrau applaudierten die Parchimer Fans auf der Tribüne. Trotz der 1:2-Niederlage gegen den Verbandsligisten aus Kühlungsborn würdigten sie die Leistung ihrer Mannschaft, die es den Gästen auf dem Weg in die nächste Pokalrunde ziemlich schwer machte.

Wie erwartet besaß Kühlungsborn von Beginn an deutliche Feldvorteile. Der Favorit kam aber gegen die gut eingestellte Parchimer Elf kaum zu Torgelegenheiten. Steven Auras zwischen den Pfosten musste in den ersten 20 Minuten nur einmal eingreifen. Die beste Gelegenheit der Gäste im ersten Durchgang besaß Lübke kurz vor der Pause. Nach einer Eingabe von der rechten Seite schoss er aus zehn Metern knapp übers Tor (43.). Im Gegenzug kamen die Gastgeber zu ihrem ersten Abschluss. Der Schuss von Luca Leon Sacklowski von der Strafraumgrenze war aber sichere Beute von Heskamp im FSV-Tor (44.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Kühlungsborn den Druck. Für erste Torraumszenen sorgten aber zunächst die Parchimer. Erst setzte Bastian Luther-Schlenker einen Freistoß aus der Distanz knapp neben das Gehäuse (47.), dann entschärfte Heskamp einen Schuss von Yannik Domrös (49.) und ein Kopfball von Mutassem Shehada verfehlte danach das Ziel (55.). Die Überlegenheit der Gäste wurde aber wieder deutlicher. Steven Auras verhinderte nach gut einer Stunde mit starker Reaktion den Rückstand. In der 69. Minute war klingelte es im SCP-Kasten. Maximilian Marquardt setzte eine Flanke von der linken Seite zum 0:1 in die Maschen. Als Hannes Mietzelfeld sieben Minuten später zum 0:2 einschob, schien die Begegnung entschieden. Doch einen schnellen Einwurf von Walid Al Agah leitete Mutassem Shehada weiter zu Clemens Eichwald, der nervenstark zum 1:2 einnetzte (87.). In der Nachspielzeit hatte Erik Weidenhagen mit einem Distanzschuss sogar noch die Chance zum Ausgleich.

SC Parchim: Steven Auras; Nick Wickborn, Bastian Luther-Schlenker, Erik Weidenhagen, Yannik Domrös, Nico Sperling, Thorben Schirrmeister, Clemens Eichwald, Aboubacar Camara, Mutassem Shehada, Luca Leon Sacklowski (57. Walid Al Agah)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen