Hansestadt Rostock : Aktiv in 35 Sportarten

Katja Schmidt (l.) und Melanie Schulz vom LSB zeigen die Teilnehmer-T-Shirts.
1 von 2
Katja Schmidt (l.) und Melanie Schulz vom LSB zeigen die Teilnehmer-T-Shirts.

Über 4000 Teilnehmer für die Jugendsportspiele sind am Wochenende in Rostock.

von
14. Juni 2018, 20:45 Uhr

1992 wurden die Jugendsportspiele des Landessportbundes MV ins Leben gerufen. Alle zwei Jahre findet seitdem an wechselnden Orten eine neue Auflage statt. An diesem Wochenende lädt die Hansestadt Rostock, die ihr 800-jähriges Jubiläum mit 600 Jahren Universität Rostock feiert, zur bereits 14. Veranstaltung dieser Art. Über die ganze Stadt verteilt – von der Radrennbahn am Damerower Weg im Süden bis zur Beachvolleyballarena am Strand von Warnemünde – werden sich rund 4000 junge Sportlerinnen und Sportler morgen und am Sonntag in insgesamt 35 Disziplinen messen. Über 600 Kampf- und Schiedsrichter sowie Helfer sorgen für den reibungslosen Ablauf der Mammutveranstaltung.

Morgen um 9.30 Uhr findet im Leichtathletikstadion die feierliche Eröffnung mit einem bunten Showprogramm statt. Danach fällt der Startschuss für die zahlreichen Aktivitäten. Neben den vielfältigen sportlichen Wettkämpfen – von A wie American Football bis W wie Wasserspringen ist nahezu alles vertreten, was denkbar ist – plant die Sportjugend MV verschiedene Workshops und ein buntes Mitmach-Programm auf dem Uniplatz. Im Angebot sind beispielsweise Menschenkicker, Kletterwände und diverse Straßensportarten. Im Erlebnisland, das in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für gesundheitlliche Aufklärung gestaltet wird, können Kinder spannende Herausforderungen im Klettergarten, im Vertrauensparcours oder auf der Spielbühne meistern. Ab 17.30 laden die Veranstalter zur zünftigen Sportlerparty Auf dem Uniplatz startet morgen Abend um 20 Uhr auch die Skaternight des Stadtsportbundes Rostock. Am Sonntag geht es dann nach dem Frühstück bis in den frühen Abend weiter mit den sportlichen Wettbewerben.











zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen