Mit Video : UFC: Massenschlägerei nach Niederlage von Conor McGregor

Khabib Nurmagomedov musste von seinen Betreuern und Polizisten beruhigt werden.
Khabib Nurmagomedov musste von seinen Betreuern und Polizisten beruhigt werden.

Es sollte der UFC-Fight des Jahres werden: Khabib Nurmagomedov gegen Conor McGregor – doch das Spektakel folgte erst.

svz.de von
07. Oktober 2018, 10:54 Uhr

Las Vegas | Vier Runden brauchte Khabib Nurmagomedov, um den selbsternannten König des UFC zur Aufgabe zu zwingen. Conor McGregor, der für seine extrovertierte und vor allem provozierende Art bekannt ist, musste nach drei Minuten in der vierten Runde abklopfen. Nurmagomedov hatte den Iren in die Ecke gedrängt und auf dem Boden in den Würgegriff genommen – der Anfang vom Ende.

Nach dem Fight ging es im und am Ring hoch her. Während Nurmagomedov direkt im Anschluss aus dem Ring sprang und sich mit Zuschauern und McGregor-Verantwortlichen eine wilde Prügelei lieferte, wurde der Ire im Ring attackiert.

Unter Polizeischutz wurden die Kämpfer aus der Halle begleitet. Bereits bei der Präsentation vor dem Fight provozierte McGregor und attackierte seinen Kontrahenten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen