Snowboard : Sportdirektor Scheid: Corona-Maßnahmen in China „belastend“

von 24. November 2021, 13:34 Uhr

svz+ Logo
Sportdirektor Andreas Scheid sieht gut zwei Monate vor den Olympischen Winterspielen in Peking noch Optimierungsbedarf.
Sportdirektor Andreas Scheid sieht gut zwei Monate vor den Olympischen Winterspielen in Peking noch Optimierungsbedarf.

Der Sportdirektor der deutschen Snowboarder, Andreas Scheid, sieht gut zwei Monate vor den Olympischen Winterspielen in Peking noch Optimierungsbedarf beim Einreise- und Hygienekonzept.

Peking | „Die Bestimmungen sind wirklich sinnvoll und notwendig, werden aber in etwas übertriebenem Maße und wenig transparent durchgeführt“, sagte Scheid der Deutschen Presse-Agentur. „Wir fühlen uns wie Fremdkörper. Immer wieder muss man stundenlang warten, erhält aber kaum Informationen. Für die Sportler ist das schon belastend.“ Mit einem vom Weltverban...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite