Obduktionsbefund : Ruder-Olympiasieger Maximilian Reinelt: Todesursache steht fest

Maximilian Reinelt starb am 9. Februar.
Maximilian Reinelt starb am 9. Februar.

Am 9. Februar starb überraschend Ruder-Olympiasieger Maximilian Reichelt. Nun wurde die Todesursache bekanntgegeben.

von
10. April 2019, 21:50 Uhr

Dortmund | Ruder-Olympiasieger Maximilian Reinelt ist am 9. Februar an einem plötzlichen Herztod gestorben. Auslöser war eine Rhythmusstörung, wie die Deutschland-Achter GmbH am Mittwoch in Dortmund bekannt gab. Den Angehörigen sei der Obduktionsbefund in der vergangenen Woche zugestellt worden, hieß es. Die Rhythmusstörung war die Folge eine Sarkoidose-Erkrankung, unter der der 30-Jährige litt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Sarkoidose ist eine Entzündungserkrankung, die den ganzen Körper befallen kann. Aus dem Obduktionsbefund ergebe sich, dass der beim Skilanglauf in St. Moritz in der Schweiz gestorbene Reinelt "an einer bisher symptomlos gebliebenen Sarkoidose seines schon gut abtrainierten Herzens" litt, hieß es. Diese Erkrankung erkläre den durch eine Rhythmusstörung ausgelösten plötzlichen Herztod.

Reinelt war mit dem Deutschland-Achter 2012 in London Olympiasieger geworden und hatte 2016 in Rio de Janeiro die Silbermedaille mit dem Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes gewonnen. Er war zweimal Welt- und fünfmal Europameister. Nach den Rio-Spielen hatte er seine aktive Karriere beendet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen