Bis zu vier Spiele : Nach wüster Schlägerei in der NBA: Sperren verhängt

Eine wüste Schlägerei hat nun Folgen für die beteiligten NBA-Spieler.
Eine wüste Schlägerei hat nun Folgen für die beteiligten NBA-Spieler.

Nach einer Prügelei in der NBA gab der Verband nun entsprechende Sperren der Beteiligten bekannt.

von
22. Oktober 2018, 08:12 Uhr

Los Angeles | Nach der wüsten Schlägerei im Spiel der Los Angeles Lakers gegen die Houston Rockets hat die nordamerikanische Profi-Liga NBA die beteiligten Basketballer mit längeren Sperren bestraft. Brandon Ingram von den Lakers muss vier Spiele aussetzen, sein Teamkollege Rajon Rondo drei Partien und Rockets-Profi Chris Paul zwei Spiele, wie die NBA am Sonntag (Ortszeit) mitteilte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Rondo soll bei der 115:124-Niederlage der Kalifornier beim Heimdebüt von Superstar LeBron James seinen Gegner Paul bespuckt haben. Die NBA sah Ingram als Initiator der Prügelei. Er wurde gesperrt, weil er sich aggressiv verhielt, die Auseinandersetzung eskalierte und diese mit einem Schubsen gegen James Harden ausgelöst hatte, wie die Liga mitteilte. Rondo soll nach Ansicht der NBA Paul bespuckt und angegriffen haben, dieser revanchierte sich mit mehreren Schlägen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen