Sommerspiele in Tokio : Nach Olympia-Rückzug: 10 Jahre Sperre für algerischen Judoka

von 13. September 2021, 22:43 Uhr

svz+ Logo
Bei den Spielen in Tokio hatte ein Algerier einen möglichen Kampf gegen einen Israeli verweigert.
Bei den Spielen in Tokio hatte ein Algerier einen möglichen Kampf gegen einen Israeli verweigert.

Der algerische Judoka Fethi Nourine ist wegen seines Rückzugs von den Olympischen Spielen in Tokio aus politischen Gründen vom Internationalen Judo-Verband IJF für zehn Jahre von Wettkämpfen ausgeschlossen worden.

Chiyoda City | Auch Nourines Trainer Amar Benikhlef erhielt eine zehnjährige Sperre. Nourine hatte bei den Spielen in Tokio einen möglichen Kampf gegen einen Israeli verweigert und auf eine Olympia-Teilnahme verzichtet. Der Weltverband nahm daraufhin Ermittlungen gegen den 30 Jahre alten Sportler und dessen Trainer auf. Beide waren bereits in Tokio vorläufig susp...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite