Eine Analyse : Leere Ränge, falsche Zeit: Was bei der Leichtathletik-WM in Katar schief läuft

von 30. September 2019, 15:43 Uhr

svz+ Logo
Nur wenige Menschen finden den Weg in das Khalifa Stadion. Außerhalb des klimatisierten Stadions kämpfen die Leichtathletinnen wie Ma Yugui (China) mit der Wüstenhitze.
Nur wenige Menschen finden den Weg in das Khalifa Stadion. Außerhalb des klimatisierten Stadions kämpfen die Leichtathletinnen wie Ma Yugui (China) mit der Wüstenhitze.

Schon vor dem Start der Leichtathletik-WM in Doha hatte es aufgrund des Veranstaltungsortes Kritik gehagelt. Zurecht?

Doha | 5000-Meter-Läufer schleppen sich – gestützt von Mitstreitern – über die Ziellinie, beim Marathon der Frauen kommen 28 Teilnehmerinnen nicht an, und bei den prestigeträchtigen 100-Meter-Sprints blicken die Finalisten auf leere Sitzschalen – die Leichtathletik-WM in Doha sorgt für Kritik bei Zuschauern und Athleten. Zurecht? Vorwurf: Die Hitze war ab...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite