WM-Halbfinale mit 35 Prozent Marktanteil : DHB-Präsident hofft auf Handball-Boom – "Übersättigung" vom Fußball?

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft belegte den vierten Platz bei der Weltmeisterschaft.
Die deutsche Handball-Nationalmannschaft belegte den vierten Platz bei der Weltmeisterschaft.

Andreas Michelmann glaubt, dass sich nun dauerhaft mehr Menschen weiter für den Handball-Sport interessieren werden.

von
29. Januar 2019, 05:48 Uhr

Frankfurt/Main | DHB-Präsident Andreas Michelmann sieht noch Potenzial für die Beliebtheit des Handballsports im Vergleich zum Fußball. "Vielleicht gibt es da einfach eine Übersättigung", sagte er in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Dienstag) mit Blick auf den Fußball. "Es ist schon ein Reflex, den wir mitkriegen: Ach ja, es gibt ja noch etwas anderes, und das andere ist auch toll, noch schneller, noch dynamischer."

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Die Handball-WM in Deutschland und Dänemark, bei der die DHB-Auswahl den vierten Platz belegte, hatte eine begeisterte Stimmung ausgelöst und für Traumquoten im Fernsehen gesorgt. Die Live-Übertragung des Halbfinales Deutschland gegen Norwegen sahen in der ARD im Schnitt 11,91 Menschen. Das entsprach einem Marktanteil von 35 Prozent ab 20.30 Uhr.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen