Reanimation nicht geglückt : 30-jähriger Läufer stirbt bei Marathon in Ulm

Beim Marathon in Ulm ist ein Teilnehmer verstorben. Foto: dpa/Andreas Gebert
Beim Marathon in Ulm ist ein Teilnehmer verstorben. Foto: dpa/Andreas Gebert

Die Ursachen für den plötzlichen Tod sind derzeit noch unklar.

von
23. September 2018, 19:30 Uhr

Ulm | Bei einem Marathon in Ulm und Neu-Ulm ist ein Läufer gestorben. Das teilte der Veranstalter des Einstein-Marathons am Sonntag mit und bestätigte damit einen Bericht der "Schwäbischen Zeitung". Demnach brach der 30-Jährige auf der Zielgeraden zusammen. Andere Teilnehmer hätten ihn 15 Minuten lang sofort reanimiert, bis Helfer des Roten Kreuzes bei ihm gewesen seien, berichtete die Zeitung weiter. Auf dem Weg ins Krankenhaus sei der Mann dann gestorben. Die Ursache für den plötzlichen Tod des Mannes sei noch unklar. Bei der Laufveranstaltung waren rund 13.000 Menschen am Start.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen