zur Navigation springen

Hansa gewinnt bei Anker Wismar klar mit 7:0 : Vujanovic trifft dreimal

vom

Der FC Hansa hat sein vorletztes Testspiel vor Beginn der Saison 2011/12 in der 2. Fußball-Bundesliga am Mittwoch beim FC Anker Wismar mit 7:0 für sich entschieden.

svz.de von
erstellt am 06.Jul.2011 | 10:15 Uhr

Wismar | Der FC Hansa hat sein vorletztes Testspiel vor Beginn der Saison 2011/12 in der 2. Fußball-Bundesliga gestern Abend beim Oberligisten FC Anker Wismar mit 7:0 (4:0) für sich entschieden. Der klar überlegene Favorit (u. a. 12:2 Ecken) hatte zwei komplette Formationen zur Stelle. Dexter Langen führte die Start-Elf als Kapitän auf den Rasen. 1306 Zuschauer, unter ihnen der angeschlagene Keeper Jörg Hahnel, drängten sich bald fast alle unter dem Tribünendach des Kurt-Bürger-Stadions, denn früh setzte teils ergiebiger Regen ein, der auch noch von einem Gewitter in unmittelbarer Nähe umrahmt wurde.

Von der Düsternis abgesehen stand der Platz zunehmend mehr unter Wasser, was zu kuriosen Szenen führte. So blieb der Ball bei einer Rückgabe der Wismarer in einer Pfütze liegen, Radovan Vujanovic schaltete am schnellsten, hatte aber auch alle Mühe, die Kugel durch den "See" zu seinen Füßen zum 4:0 über die Torlinie zu treiben (43.).

Zuvor hatten Lucas Albrecht (11./Vorarbeit Timo Perthel), schon einmal Vujanovic (15./Tobias Jänicke) und Mohammed Lartey (19.) früh für klare Fronten gesorgt. Anker-Schlussmann Johannes Höcker verhinderte mit starken Reaktionen einen höheren Rückstand (2., 9.). Die Gastgeber entwickelten nur mit Fernschüssen von Kapitän Fabian Bröcker (15., 26.) einen Anflug von Torgefahr.

Im nachlassenden Regen gab es bei den Blau-Weißen, denen außer Hahnel nur Stephan Gusche und Matthias Holst nicht zur Verfügung standen, zu Beginn der zweiten Halbzeit einige Veränderungen. So spielte der FC Hansa jetzt mit dem eingewechselten Michael Wiemann auf der Rechtsverteidiger-Position, rückte Kevin Pannewitz aus dem defensiven Mittelfeld zurück in die zentrale Abwehr. Das Wetter hatte sich beruhigt, es tröpfelte nur noch, und die Rostocker bauten ihren Vorsprung aus: Dexter Langen (50.) und Pelle Jensen (54.) trafen jeweils nach Ecken von Lartey per Kopf.

Danach konnte sich auch der neu in die Partie gekommene Torhüter Kevin Suppa auszeichnen (62./69. gegen Albrecht bzw. Tom Weilandt). Der Fünftligist traute sich nun mehr zu. Sein Bemühen um den Ehrentreffer endete aber meist im Abseits. Sebastian Schiewe zeigte zuviel Einsatz im Duell mit Pannewitz (74. gelbe Karte für Stürmerfoul). Später sah Erik Schameitke Rot nach einer Attacke gegen Weilandt (87.). Eine gute Chance von Aram Egiazarian vereitelte Johannes Brinkies (81.). Für den Endstand sorgte Vujanovic mit Kopfstoß nach schönem Zusammenspiel mit Lartey (87.). Trainer Peter Vollmann begnügte sich im Gegensatz zu seinem Anker-Kollegen Timo Lange mit den drei Halbzeit-Einwechslungen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen