zur Navigation springen

SSC Palmberg Schwerin : Vorfreude auf Volleyball Supercup

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schwerinerinnen wollen zur Eröffnung der neuen Saison eine neue Trophäe für ihren gut gefüllten Schrank erobern

Am 8. Oktober wird der SSC Palmberg Schwerin erstmals beim Volleyball Supercup in Hannover dabei sein. Die Vorfreude bei den Volleyballerinnen aus Mecklenburg-Vorpommern ist riesig. Und auch bei den Fans ist die Euphorie gewaltig: Allein 800 Fans in Gelb werden in der TUI Arena erwartet.

Dass die erfolgsverwöhnten Schwerinerinnen im Jahr zuvor nicht bei der Berlin-Premiere auf dem Spielfeld zu sehen waren, hatte einen Grund. Denn es war den Norddeutschen in der Vorsaison nicht gelungen, die Meisterschaft oder den Pokal in ihre Landeshauptstadt zu holen. Das lief in der Saison 2016/17 anders. Mit 3:0 Siegen in der Playoff-Finalserie (Modus Best of 5) gegen den Allianz MTV Stuttgart machte der SSC Palmberg den Gewinn der deutschen Meisterschaft Ende April perfekt – und löste das Ticket für den Volleyball Supercup 2017.

„Ich freue mich sehr darauf, um den Supercup zu spielen“, sagt Mittelblockerin Lauren Barfield (27) schon jetzt, zweieinhalb Monate vor dem Ereignis. „Das ist ein großartiger Weg, die Saison reizvoll zu beginnen. Das wird ein Riesenspaß.“

Wie groß das Vergnügen tatsächlich wird, hängt für die Fans des SSC Palmberg Schwerin natürlich vom Ausgang der Supercup-Partie gegen den Allianz MTV Stuttgart ab. Und die Volleyballerinnen aus Baden-Württemberg sind immer für eine Überraschung gut. Das zeigten sie bei der Supercup-Premiere im Jahr zuvor. Damals bezwangen sie den vorherigen Double-Gewinner aus Dresden mit 3:1.

Deshalb wollen die Anhänger des deutschen Meisters den Weg mit einer riesigen Fan-Schar ebnen. Die Euphorie ist nach dem Gewinn der Meisterschale gigantisch. Damit möglichst viele Zuschauer das Team in Hannover unterstützen, hat der SSC eine Vielzahl von Sonderbussen organisiert. „Wir sind zum ersten Mal bei diesem hochklassigen Event dabei und wollen den Cup natürlich gern in die Reihe unserer Erfolge aufnehmen“, sagt SSC-Präsident Johannes M. Wienecke.

Eines ist sicher: Sollte dem SSC Palmberg Schwerin gleich im ersten Anlauf der Gewinn des Supercups glücken, wäre das für die Volleyballerinnen aus der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns ein Auftakt nach Maß.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen