Volleyball : Verwirrung um SSC-Neuzugang Kelsie Payne

Kelsie Payne.
Kelsie Payne.

Geht die US-Amerikanerin nach Korea statt zu Palmberg Schwerin?

23-11371788_23-66108086_1416392671.JPG von
04. Juni 2020, 18:10 Uhr

Verwirrung um SSC-Neuzugang Kelsie Payne: Die US-Diagonalspielerin vom VC Kanti Schaffhausen, deren Verpflichtung der SSC Palmberg vorige Woche verkündet hatte, soll nun stattdessen nach Südkorea gehen. Am Donnertsag gab der Club Korea Expressway Hi-pass die Verpflichtung Paynes bekannt.

„Davon habe ich auch gerade mit Verwunderung gehört“, sagte Michael Evers von der SSC-Teamleitung. „Wir gehen aber weiter davon aus, dass Kelsie Payne für uns spielen wird. Man kann ja nicht bei einem Verein unterschreiben und eine Woche später sagen: ,Oh, da gibt’s noch ein besseres Angebot, ich nehme jetzt das.’“

Ende Mai war Payne auf der SSC-Homepage mit den Worten zitiert worden: „Ich freue mich sehr darauf, in Schwerin für einen so hochklassigen Club in einer hochklassigen Liga spielen zu können.“

Allerdings war die 25-Jährige nicht vor Ort, schloss den Vertrag im Heimaturlaub in Texas ab. Die Frage ist nun, ob diese Art der Vertragsunterzeichnung ein Schlupfloch für einen einseitigen Ausstieg offenhält.

Payne hatte sich offenbar parallel um einen der sechs Ausländerplätze in Südkoreas V-League beworben. Beim gestrigen Drafting per Videokonferenz im Hotel Riviera in Seoul war sie als dritte Spielerin nach Anna Lazareva (Rus) und Valentina Diouf (Ita) ausgewählt worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen