SSC-Volleyball : Trainertausch im Frauen-Volleyball

Co-Trainer Manuel Hartmann (M.) mit den SSC-Neuzugängen Beta Dumancic (l.) und Greta Szakmary (r.)
Co-Trainer Manuel Hartmann (M.) mit den SSC-Neuzugängen Beta Dumancic (l.) und Greta Szakmary (r.)

Der Co-Trainer der SSC-Volleyballerinnen wird den deutschen Frauenmeister verlassen.

svz.de von
12. Juni 2018, 20:45 Uhr

Der Co-Trainer der SSC-Volleyballerinnen, Manuel Hartmann, wird den deutschen Frauenmeister nach zwei Jahren verlassen. Er folgt dem Angebot des Deutschen Volleyball Verbandes (DVV), Bundestrainer der Juniorinnen zu werden.

Damit einher geht das Cheftraineramt beim Nachwuchsprojekt VCO Berlin. „Ich hatte noch ein Jahr Vertrag in Schwerin, aber als die Chance jetzt kam, hatte man beim SSC dafür Verständnis“, sagt der 31-Jährige, der schon 2015 in Aachen Cheftrainer war. Sein neuer Job hat bereits begonnen: Ende Juni steht die EM-Qualifikation der U19 an.


Hartmann beerbt Martin Frydnes – der seinerseits zum SSC kommt. Dieses „Tauschgeschäft“ war nicht so angedacht, hatte sich aber schnell als Wunschlösung präsentiert: „Als klar war, dass Martin frei wird, war er sofort unser favorisierter Kandidat“, sagt SSC-Geschäftsführer Andreas Burkard.
Bevor Frydnes ab 2016 die DVV-Juniorinnen coachte, war der Norweger Co-Trainer bei den Champions-League-Clubs Impel Wroclaw (Pol) und Lok Baku (AZE). Schwerin kennt er aus der hiesigen Trainerära seines Landsmanns Tore Aleksandersen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen