Volleyball : SSC setzt wieder auf Oranje

Zuspielerin Britt Bongaerts (r.) und Mittelblockerin Tessa Polder (l.) werden in der neuen Saison statt für Aachen im Trikot des SSC in der Volleyball-Bundesliga auf Punktjagd gehen.
Zuspielerin Britt Bongaerts (r.) und Mittelblockerin Tessa Polder (l.) werden in der neuen Saison statt für Aachen im Trikot des SSC in der Volleyball-Bundesliga auf Punktjagd gehen.

Zuspielerin Britt Bongaerts und Mittelblockerin Tessa Polder wechseln aus Aachen zum Volleyballmeister.

von
31. Mai 2018, 20:45 Uhr

Teun und Anne Buijs, Lonneke Sloetjes, Quinta Steenbergen, Yvon Beliën – holländische Volleyballklasse hatte in Schwerin schon viele gute Namen. Nach mehrjähriger Abstinenz (die bis dato letzte Holländerin war in der Saison 2015/16 Alice Blom) holt der SSC Palmberg Schwerin nun gleich zwei niederländische Nationalspielerinnen in den Norden: Zuspielerin Britt Bongaerts (21) und Mittelblockerin Tessa Polder (20) kommen ebenso wie die bereits zuvor verpflichtete US-Außenangreiferin McKenzie Adams (26) von den Ladies in Black Aachen. Beide wurden mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet.

„Aachen hat eine tolle Saison gespielt und hervorragende Arbeit geleistet. Wir hoffen, den Spielerinnen bei ihren nächsten Schritten behilflich zu sein. Außerdem können sie sich nun auch im Verein auf internationaler Ebene beweisen“, so SSC-Geschäftsführer Andreas Burkard.

Chefcoach Felix Koslowski ergänzt: „Britt ist eine der besten Zuspielerinnen der Liga, damit steigern wir uns auf dieser Position qualitativ noch mal. Und Tessa ist eine sehr interessante junge Spielerin, die in der letzten Saison eine große Entwicklung gezeigt hat. Gemeinsam mit Lauren Barfield und Marie Schölzel haben wir da einen starken Block.“

Während Bongaerts für die bereits verabschiedete Kaisa Alanko kommt, wird Polder den Platz von Beta Dumancicć füllen. Die Kroatin kehrt nach dem Sommer mit ihrer Auswahl nicht nach Schwerin zurück. „Wir sind Beta superdankbar für ihre Leistungen“, sagt Andreas Burkard. „Nachdem sie bei uns Fuß gefasst und sich auf alles eingestellt hatte, hat sie hier eine sehr gute Arbeit gemacht und als Teil des Stammsechsers einen nicht unerheblichen Beitrag zur Meisterschaft geleistet. Wir wünschen ihr alles Gute für ihre weitere Karriere.“

Zum SSC-Kader 2018/19 gehören damit bislang sicher: Denise Hanke (Z), Britt Bongaerts (Z), Anna Pogany (L), Elisa Lohmann (L), Lauren Barfield (MB), Marie Schölzel (MB), Tessa Polder (MB), McKenzie Adams (AA), Gréta Szakmáry (AA), Kimberly Drewniok (D).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen