zur Navigation springen

Volleyball : SSC hofft auf Janine

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

SSC-Volleyballerinnen heute zu Hause gegen Vilsbiburg gefordert

svz.de von
erstellt am 06.Feb.2016 | 08:00 Uhr

Fünf Bundesligapartien, aber nur zwei Siege, dafür drei Niederlagen: 2016 ist in Sachen Punktspiele bislang noch nicht das Jahr der SSC-Volleyballerinnen. Heute Abend, wenn sich ab 19 Uhr die Roten Raben Vilsbiburg in der Schweriner Palmberg-Arena vorstellen, soll diese Bilanz mit einem Sieg zumindest erst einmal ausgeglichen werden.

Bis gestern hatte SSC-Trainer Felix Koslowski die Hoffnung noch nicht aufgegeben, die heutige Partie mit seinem Stammsechser angehen zu können. „Das haben wir in diesem Jahr noch nicht ein einziges Mal tun können“, bedauert der Coach.

Für heute hängt diesbezüglich alles an der Frage, ob Libero Janine Völker, die am Mittwoch beim 1:3 in Potsdam wegen eines Rückfalls passen musste, ihren grippalen Infekt in den Griff bekommt. „Wenn sie kann, spielt sie, denn für unsere Annahme ist sie überaus wichtig. Und unser Spiel lebt von der Annahme. Da sind wir im Normalfall besser als alle anderen in der Liga“, sagt der Trainer. Zweimal hat die 24-jährige gebürtige Parchimerin in diesem Jahr gefehlt: zu Hause gegen Hamburg und eben in Potsdam. Beide Partien gingen verloren.

Das soll heute nicht passieren, selbst wenn Janine nicht fit würde. Der Tabellen-Sechste Vilsbiburg hat 2016 je drei Siege und drei Niederlagen auf dem Konto, verlor zuletzt in Münster und gegen Köpenick im Tiebreak. Viel wird davon abhängen, inwieweit der SSC die Kreise der beiden Top-Angreiferinnen der Raben, Roslandy Acosta Alvarado (Ven) und Liana Mesa Luaces (Cub), einengen kann. Und dafür wäre eine sichere Annahme schon (fast) die halbe Miete.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen