Schwerin vs. Jena : SSC hat Pflichtaufgabe sicher erfüllt

Martenne Bettendorf (hier im Angriff im Bundesligaspiel gegen Aachen) war in Jena als Diagonalspielerin mit 16 Punkten Topscorerin für den Sechser des SSC.
Martenne Bettendorf (hier im Angriff im Bundesligaspiel gegen Aachen) war in Jena als Diagonalspielerin mit 16 Punkten Topscorerin für den Sechser des SSC.

SSC-Volleyballerinnen setzen sich im Pokal-Achtelfinale bei USV Jena standesgemäß 3:0 (5, 13, 9) durch

23-11371788_23-66108086_1416392671.JPG von
12. November 2017, 20:30 Uhr

David gegen Goliath – das trifft die Rollenverteilung im Achtelfinalspiel im DVV-Pokal der Frauen am Sonnabend zwischen Vimodrom USV Jena und dem SSC Palmberg Schwerin wohl am besten. Beim Regionalligisten aus Thüringen hatte der Meister aus Schwerin denn auch wie erwartet keine Probleme und zog mit einem klaren 3:0 (5, 13, 9) ins Pokal-Viertelfinale ein.

Trainer Felix Koslowski gab Kaisa Alanko im Zuspiel, Martenne Bettendorf auf Diagonal, Jennifer Geerties und Jelena Oluic auf Außen, Sabrina Krause und Beta Dumancic, sowie Elisa Lohmann als Libera das Vertrauen. Diese Formation spielte dann auch das komplette Spiel durch.

Der Spielverlauf ist schnell zusammengefasst, Schwerin spielte seine Überlegenheit im ersten Satz aus, mit 25:5 ließ man den engagiert kämpfenden Gastgeberinnen nicht den Hauch einer Chance. Auch im zweiten Satz startete der SSC mit 5:1, im Anschluss schlichen sich dann doch aufgrund der Überlegenheit Ungenauigkeiten und Fehler ins Schweriner Spiel ein, die Gastgeberinnen aus Jena verkürzten auf 9:13. In der weiteren Folge war eine Aufschlagserie von Jennifer Geerties der Garant für den 25:13-Satzgewinn.

Im dritten Satz gab Coach Bienkowski all seinen Spielerinnen Einsatzzeiten, Schwerin spielte ohne Probleme den Satz herunter und beendete das ungleiche Duell nach nur 59 Minuten.

Beste Punktesammlerinnen auf Schweriner Seite waren Martenne Bettendorf mit 16 und Sabrina Krause mit 14 Punkten. Unter dem Strich ein tolles Event für den Gastgeber vor gut gefüllter Halle mit ansprechendem sportlichen Programm in der 10-Minuten Pause.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen