Volleyball : SSC darf im Pokal endlich zu Hause ran

Beim letzten Bundesliga-Vergleich in Schwerin setzte sich im Januar Vilsbiburg (in rot) durch.
Beim letzten Bundesliga-Vergleich in Schwerin setzte sich im Januar Vilsbiburg (in rot) durch.

Der SSC Palmberg Schwerin darf im DVV-Pokal daheim spielen.

svz.de von
15. Juni 2018, 20:45 Uhr

Beim SSC Palmberg Schwerin hatte man nach Jahren reiner Auswärtsfahrten kaum noch daran geglaubt, im DVV-Pokal auch noch mal daheim spielen zu dürfen – nun ist das kleine Wunder geschehen: Wenn am ersten Novemberwochenende das Achtelfinale startet, darf der SSC in der heimischen Palmberg Arena spielen, hat die Auslosung am Freitag entschieden. Es ist das erste Pokalheimspiel seit dem 20. November 2013 (ein Viertelfinale gegen Stuttgart). Dafür erwischte der Volleyballmeister gleich Bundesliga-Konkurrent Rote Raben Vilsbiburg als Gegner.

„Endlich mal wieder ein Heimspiel ist natürlich toll. Vielleicht haben wir ja dann diesmal in den späteren Runden auch dieses Glück. Mit dem Gegner ist es aber alles andere als ein Freilos für die erste Runde“, kommentiert Chefcoach Felix Koslowski. „Die Mannschaft wird in der neuen Saison mindestens wieder so gut sein wie zuletzt. Das wird nach dem Supercup Ende Oktober schon gleich das zweite Highlight der Saison.“

Das nicht Los schickt parallel zwei weitere Schwergewichte der Bundesliga in den Kampf ums Weiterkommen: Stuttgart empfängt den Dresdner SC.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen