zur Navigation springen

Volleyball : SSC auf einer Reise ins Ungewisse

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schweriner Volleyballerinnen heute bei den Roten Raben Vilsbiburg gefordert

von
erstellt am 18.Okt.2017 | 12:00 Uhr

Denise Hanke sieht das heutige Bundesliga-Auswärtsspiel in Vilsbiburg vornehmlich von der praktischen Seite: „Das ist die weiteste Reise der Saison. Wenn wir die schon mal hinter uns haben – umso besser“, sagt die Zuspielerin des deutschen Volleyballmeisters SSC Palmberg Schwerin. Über die gastgebenden Roten Raben allerdings kann die 28-Jährige noch ebensowenig eine Einschätzung abgeben wie Felix Koslowski. „Da kann ich noch gar nichts sagen. Ich habe auch noch kein Videomaterial gesehen“, gesteht der SSC-Trainer und ergänzt: „Was wir aber natürlich wissen, ist, dass Vilsbiburg der Papierform nach eine sehr starke Mannschaft zusammenbekommen hat.“

In der Tat hat sich der bayerische Verein, der rund 70 Luftlinienkilometer nordöstlich von München zu Hause ist, namhaft verstärkt. So stehen Außenangreiferin Lena Stigrot mit den Mittelblockerinnen Jennifer Pettke (von Stuttgart gekommen) und Leonie Schwertmann (aus Münster) nun zwei Spielerinnen zur Seite, die sie aus der Nationalmannschaft bestens kennt. Zudem streifen Belgiens erste Auswahlzuspielerin Ilka van de Vyver und die kolumbianische Nationalspielerin Dayana Segovia (21) das Raben-Trikot über. Letztere, die auf der Diagonalposition die Kubanerin Liana Mesa Luaces (39) ablöst, war Anfang 2017 mit LP Kangasala aus Finnland Europacup-Gegner des SSC.

Wenngleich alle im Lager des SSC heute ein sehr schweres Spiel erwarten, ist ein Vorteil der Gäste nicht zu leugnen. Sie haben mit dem Supercupfinale gegen Stuttgart und dem Bundesliga-Heimauftakt gegen den VCO Berlin bereits zwei Spiele der neuen Saison absolviert und sich dabei mit souveränen 3:0-Siegen schadlos gehalten. Die Raben hingegen steigen erst heute in die neue Spielzeit ein und sind damit nicht nur für das Meisterteam des SSC, sondern auch für sich selbst noch eine ziemliche Wundertüte.

>> Mit dem heutigen Spiel in Vilsbiburg läutet die Volleyball-Bundesliga der Damen ihre TV-Ära ein. Sport1 überträgt zehn Vorrundenspiele, in sieben davon spielt der SSC.

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen