zur Navigation springen

Volleyball CEV Cup : Schweriner SC feiert glatten 3:0-Sieg

vom

Volleyball-Bundesligist Schweriner SC hat sein Hinspiel in der Challenge Round des CEV Cups beim rumänischen Meister CS Volei Alba Blaj glatt mit 3:0 gewonnen. Damit hat sich die Mannschaft eine glänzende Ausgangssituation für das Rückspiel geschaffen.

svz.de von
erstellt am 10.Feb.2016 | 18:35 Uhr

Den Volleyballerinnen des Schweriner  SC ist heute Abend vor 1600 Zuschauern im rumänischen  Sibiu ein großer Schritt Richtung CEV-Cup-Halbfinale gelungen. Glatt mit 3:0 (22, 12, 23) bezwang die  Mannschaft von Trainer Felix Koslowski  im Hinspiel der Challenge Round  Gastgeber CS Volei Alba Blaj. Dem SSC reichen nun zu Hause im Rückspiel am 25. Februar (19 Uhr) zwei Gewinnsätze, um in die Runde der letzten vier  einzuziehen.

Entgegen der Planung war die Partie im Internet leider nicht zu sehen, nachdem Laola.1-TV eine Livestream-Ankündigung  noch gegen Mittag zurückgezogen hatte.

Was blieb, war der Liveticker. Demnach erwischte der SSC beim rumänischen Meister, der als einer der besten  vier Gruppendritten der Champions League im zweithöchsten europäischen Wettbewerb, dem  CEV-Cup, weiterspielen darf, einen Start nach Maß. Über 6:3 und 7:4 hieß es zur ersten technischen Auszeit 8:5. Dann fingen sich die Gastgeberinnen, gingen beim 15:14 erstmals in Führung und meldeten mit 20:18 leise Ansprüche auf den Satzgewinn an. Doch statt dessen zog der  SSC auf 24:21 davon und nutzte den zweiten Satzball zum 25:22.

Im zweiten Satz konnte  Blaj nur bis zum 4:5 auf Tuchfühlung bleiben. Danach spielten nur noch die Gäste, bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus und gewannen den Satz souverän  mit 25:12. 

Bis dahin hatten die Rumäninnen, die mit 52 Punkten das aufschlagstärkste Team der in der Champions League  waren, noch keinen einzigen Service in Zählbares umgemünzt. Für den  SSC standen hingegen schon fünf Asse zu Buche.

Durchgang drei schien dann doch noch eine Sache für die Gastgeber zu werden, die nun doch noch drei Asse schlugen. Doch wie schon im ersten Satz zog der SSC das Tempo erneut an, hatte beim 24:22 seinen ersten Matchball und nutzte den zweiten zum 25:23.

Topscorerin im Team der Schwerinerinnen, bei denen Außenangreiferin  Elisa Lohmann (17) debütierte, waren Tabitha Love mit 17 und Jennifer Geerties mit 16 Zählern. Auf Seiten der Gastgeber punktete Außenangreiferin Jovana Vesovic (13) am häufigsten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen