SSC Volleyball : Schweriner Aufschlag-Festival

SSC-Volleyballerinnen entledigen sich der Auswärtsaufgabe beim VCO Berlin in nur 62 Minuten souverän mit 3:0 (19, 11, 8)

von
14. Januar 2018, 19:58 Uhr

Die SSC-Volleyballerinnen haben sich heute Abend vom VCO Berlin nicht überraschen lassen. In ganzen 62 Spielminuten gewann der deutsche Meister das Gastspiel beim Bundesliga-Schlusslicht im Berliner Sportforum klar mit 3:0 (19, 11, 8).

Nur eingangs der beiden ersten Sätze durfte sich das gastgebende Talente-Team des DVV einer eigenen Führung erfreuen. Unmittelbar nach dem Anpfiff setzte Kaisa Alanko, die im Zuspiel den Vorzug vor Denise Hanke erhalten hatte, den allerersten Aufschlag der Partie ins Netz. Im zweiten Satz ging zunächst ein Angriffsschlag von Jennifer Geerties ins Aus, ehe Sindy Lenz mit ihrem Angriff sogar das 2:0 für den VCO erzielte. Und auch beim 2:3 aus SSC-Sicht brachte Jenny Geerties einen Ball – diesmal aus dem Hinterfeld – neben das Feld.

Eine Klasse für sich war Schwerins Käpt’n gestern hingegen am Aufschlag. Einer Serie von sechs Aufgaben im ersten Satz (von 2:1 bis 6:2) ließ sie im zweiten Durchgang erneut zunächst sechs (4:3 - 8:4) und zum Ende hin acht am Stück (18:11 - 25:11) folgen.

Sinn für Humor bewies danach der Hallensprecher. „Wir freuen uns auf die kommenden drei Sätze“, sagte er und forderte die 120 Fans auf: „Holt Euch was zu essen!“

Weitere drei Sätze blieben sein Wunschtraum. Für eine Bockwurst hätte es vielleicht noch gereicht, als erst wiederum Jenny Geerties mit diesmal zehn (1:0 - 9:1) und am Ende Beta Dumancic mit sogar elf Aufschlägen (15:8 - 25:8) die überforderte VCO-Annahme aus den Angeln hoben und dem Treiben ein schnelles Ende setzten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen