zur Navigation springen

Volleyball SSC : MTV zum Nachtisch

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schweriner Volleyballerinnen zu ungewohnter Zeit ins letzte Spiel des Jahres

svz.de von
erstellt am 18.Dez.2015 | 20:08 Uhr

Die Halle ist bekannt, der Gegner sowieso – ungewohnt ist beim letzten Punktspiel des Jahres 2015 für die Bundesliga-Volleyballerinnen des Schweriner SC lediglich die Uhrzeit: Bereits um 14 Uhr, also kurz nach dem Mittagessen, wird heute in der SCHARRena die Partie des Bundesliga-Rekordmeisters beim Allianz MTV Stuttgart angepfiffen. „König Fußball“ macht’s möglich: Würden die Volleyballerinnen wie gewohnt am frühen Abend spielen, hätten sie wahrscheinlich arge Platzprobleme. Denn um 18.30 Uhr wir in der Mercedes-Benz-Arena gleich nebenan des Fußball-Bundesligaspiel zwischen dem VfB Stuttgart und dem VfL Wolfsburg angepfiffen.

Dann sollten die Schwerinerinnen aber schon die erste Etappe der langen Rückreise überstanden haben – nachdem sie einen hoffentlich schmackhaften Nachtisch genossen haben. Denn mit MTV hat des SSC noch ein Hühnchen – wenn nicht gar einen ganzen Hühnerstall – zu rupfen. Fast genau auf den Tag vor einem Monat – am 18. November – endete an gleicher Stelle die diesjährige Pokalreise des SSC. 3:2 setzte sich Stuttgart seinerzeit durch und warf Schwerin schon im Viertelfinale raus.

„Das Pokalspiel hat uns echt wehgetan. Wir haben da unter unseren Möglichkeiten gespielt und wollen jetzt zeigen, dass wir das besser können. Wir werden mit Wut im Bauch, aber nicht ohne Kopf spielen“, sagt Felix Koslowski.

Der 31-Jährige kann dabei gleich doppelt Rückenwind mit in die Partie nehmen: Zum einen feierte der SSC am Dienstag mit 3:0 gegen Plowdiw den Einzug ins Viertelfinale des europäischen CEV-Pokals und damit nach der kurzen Verschnaufpause Anfang Dezember den vierten Sieg binnen zehn Tagen. Zum anderen kann der Trainer die volle Kapelle, also die Bestbesetzung aufbieten.

Für die meisten Spielerinnen beginnt nach dieser Begegnung eine knapp einmonatige Pause. Erst am 14. Januar steht das nächste Pflichtspiel an, wenn der VC Olympia Berlin in der Palmberg-Arena antritt. Für Anja Brandt und Jennifer Geerties gilt das allerdings nicht: Sie dürfen am 1. Weihnachtstag in Schwerin zum Lehrgang der Nationalmannschaft antreten. Bundestrainer Koslowski und sein Assistent Andreas Vollmer haben insgesamt 16 Spielerinnen zur Vorbereitung auf die Olympia-Qualifikation Anfang Januar in Istanbul eingeladen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen