Lonneke Sloetjes verpflichtet : Mit Neuzugang in Hamburg

Lonneke Sloetjes
1 von 1
Lonneke Sloetjes

SSC-Volleyballerinnen verpflichten niederländische Nationalspielerin Sloetjes

svz.de von
06. November 2014, 14:24 Uhr

Die Bundesliga-Volleyballerinnen des Schweriner SC haben kurzfristig einen hochkarätigen Neuzugang geholt. Die niederländische Außen-Spielerin Lonneke Sloetjes (23, 1,91 Meter) ist ab sofort spielberechtigt, wird bereits heute Abend (18 Uhr) in der Partie bei Aurubis Hamburg dabei sein.

Möglich wurde dieser Transfer, weil ihr bisheriger Verein, der italienische Erstligist Ornavasso, keine Lizenz bekam und Sloetjes plötzlich vertragslos war. Michael Evers, Teamleitungsmitglied des SSC: „Wenn eine Spielerin von diesem Format auf dem Markt ist, muss man hellwach sein.“

Mit der Verpflichtung von Sloetjes wird die Qualität des Kaders nochmals erhöht: Zwölf der nunmehr 14 Spielerinnen sind oder waren für ihre Nationalmannschaften aktiv, lediglich Lousi Souza Ziegler und Steffi Golla wurde diese Ehre noch nicht zuteil.

Doch warum holt sich der Schweriner SC nach dem starken Bundesligastart mit zwei Siegen aus zwei Spielen überhaupt weitere Verstärkung? „Wir dürfen die Dreifach-Belastung mit Meisterschaft, Pokal und Europapokal nicht unterschätzen. Wenn wir tatsächlich um Titel mitspielen, müssen alle Positionen gleich stark besetzt sein. Nur so konnte zum Beispiel der Dresdner SC vorige Saison in der Endphase sein Verletzungspech ausgleichen“, erklärt Cheftrainer Felix Koslowski. „Mit diesem Kader werden wir für die Gegner sehr schwer ausrechenbar sein. Mit Lonneke haben wir nun außerdem eine Annahme/Außen-Spielerin, die größer als 1,90 Meter ist. Zusätzlich geht es speziell auf dieser Position darum, etwas Druck von Saskia Hippe zu nehmen.“ Die deutsche Nationalspielerin ist nach ihrem Kreuzbandriss zwar wieder fit, aber nach eigenen Angaben nach zehn Monaten ohne Spielpraxis noch nicht wieder bei 100 Prozent. Durch Sloetjes Verpflichtung wird Hippe entlastet, kann sich behutsamer die fehlenden Prozente holen.

Wovon der SSC bei Sloetjes zudem profitieren kann, ist, dass sie trotz ihres geringen Alters bereits über sehr große Erfahrung verfügt. Sloetjes spielte von 2011 bis 2013 bereits Bundesliga in Münster, wechselte danach zum italienischen Spitzenklub Busto Arsizio. Seit sechs Jahren ist sie in der Nationalmannschaft am Ball. Eingewöhnungsprobleme wird sie nicht haben, da mit Yvon Belien eine Auswahlkollegin nach Schwerin wechselte.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen