SSC-Volleyball : Mit erhobenem Haupt verabschiedet

Über den Block: Jana Poll (r.) war gestern ein Aktivposten und eifrigste Punktesammlerin beim SSC.
Über den Block: Jana Poll (r.) war gestern ein Aktivposten und eifrigste Punktesammlerin beim SSC.

Schweriner Volleyballerinnen unterliegen im letzten Champions-League-Spiel der Saison trotz Gegenwehr dem RC Cannes mit 0:3

svz.de von
17. Dezember 2013, 21:25 Uhr

„Dieses Spiel war für uns vor allem deshalb besonders schwer, weil die Niederlage im Pokal-Halbfinale in Suhl noch in unseren Köpfen ist.“ So einfach begründete Ivana Isailovic gestern Abend das 0:3 (-14, -16, -20) der Schweriner Volleyballerinnen bei ihrem letzten Auftritt in der Champions-League-Saison 2013/2014 in der heimischen Arena gegen den RC Cannes. Und das bemerkte man vor allem im ersten Satz, als der SSC schnell 1:6 zurücklag und von der europäischen Spitzenmannschaft aus Südfrankreich teilweise vorgeführt wurde.

Es spricht aber für die Mecklenburgerinnen, dass sie sich trotz der Überlegenheit der Startruppe von der Côte d’Azur nie wirklich hängen ließen. „Vor allem in einigen Phasen des zweiten und dritten Satzes haben wir richtig gut gespielt“, stellte SSC-Trainer Felix Koslowski zumindest teilweise zufrieden fest, um gleich anzufügen: „Cannes hat sein Pensum heruntergespult wie eine Maschine. Die machen praktisch keine Fehler.“

Die Phasen, die der 29-Jährige meinte, lagen zwischen dem 3:11 und dem 11:13 im zweiten Durchgang und in Abschnitt drei zwischen dem 5:10 und dem 12:14. Aber auch diese teilweise guten Szenen, die zumindest für einige Zeit für gute Stimmung auf den karg gefüllten Rängen sorgten, konnten die klare Niederlage nicht verhindern. Und als die Schwerinerinnen dann gleich drei Matchbälle abwehrten, waren die Fans endgültig versöhnt. Mangelnde Gegenwehr oder fehlenden Einsatzwillen konnte man dem SSC an diesem Abend wahrlich nicht vorwerfen.

Irgendwelche Bedeutung hat das Ergebnis nicht mehr, denn Cannes stand schon zuvor als Gruppenzweiter und Schwerin als Schlusslicht fest. Aber ein kleines bisschen kann der SSC jetzt erst einmal durchschnaufen: Das nächste Punktspiel steigt erst am 8. Januar. Dann kommt Smart Allianz Stuttgart in die Arena.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen