zur Navigation springen

SSC Volleyball : Jagd auf den Meistertitel geht weiter

vom
Aus der Onlineredaktion

SSC steht im Play-off-Halbfinale. Am 5. April geht es weiter, noch unklar ist, gegen wen

von
erstellt am 23.Mär.2017 | 21:00 Uhr

Die SSC-Volleyballerinnen sind als Sieger der Bundesliga-Hauptrunde ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und haben am späten Mittwochabend als erste neben Allianz MTV Stuttgart die Halbfinalrunde in den Play-offs um die deutsche Meisterschaft erreicht. Beim 3:1 (23, -22, 16, 19) im belgischen Maaseik gegen Gastgeber Ladies in Black Aachen hatte der Rekordmeister aber deutlich mehr Widerstand zu überwinden als vier Tage zuvor bei der 3:0-Gala im ersten Viertelfinalspiel vor heimscher Kulisse gegen den gleichen Gegner.

Doch nach zähen zwei Sätzen läutete Trainer Felix Koslowski mit der Hereinnahme seines Doppelwechsel-Duos Lexi Dannemiller im Zuspiel und Universalangreiferin Ariel Gebhardt, die zur besten SSC-Spielerin avancierte, quasi die Wende ein. Hinzu kam, dass sich Maren Brinker wie schon im Punktspiel Anfang März bei den „schwarzen Ladies“ in Top-Angriffslaune präsentierte und 19-fach punktete.

Auf wen der SSC in der Vorschlussrunde trifft, ist noch nicht klar. Schaffen die Roten Raben Vilsbiburg (Hauptrunden-6.) nach ihrem 3:1-Heimsieg vom Mittwoch zum 1:1-Ausgleich gegen den Dresdner SC (3.) am Sonnabend in der Elbmetropole eine weitere Überraschung, sind sie der Halbfinalgegner. Ansonsten wird es der Sieger aus dem Duell SC Potsdam (4.) gegen VC Wiesbaden (5.), in dem es ebenfalls 1:1 steht. Als Hauptrundensieger hat der SSC das Privileg, den Gegner mit der schlechtesten Hauptrundenplatzierung zu bekommen.

Festgelegt wurde gestern wegen der SSC-Spiele im EC-Halbfinale gegen den türkischen Vertreter Bursa BBSK, dass das Play-off-Halbfinale im Modus „best of three“ ausgetragen wird. Ursprünglich war ein „best of five“ geplant. Die gleiche Kürzung könnte die Finalrunde ereilen, falls der SSC ins EC-Finale einzieht.

Fest steht auch, dass das Koslowski-Team am Mittwoch, dem 5. April (19 Uhr), daheim ins Play-off-Halbfinale startet und am 8. April (Sonnabend) auswärts antritt. Ein Entscheidungsspiel in Schwerin gäbe es am Sonnabend, dem 15. April, (beim Halbfinal-Aus im EC) bzw. am Mittwoch, dem 19. April, beim Einzug ins EC-Finale.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen