Schweriner SC : In Belgien auf Sieg gepolt

Mit gelben Schals signalisierten die SSC-Damen hier Unterstützung für den neuen Anbau des Schweriner Museums, heute soll sich EC-Gegner Oudegem warm anziehen.
Mit gelben Schals signalisierten die SSC-Damen hier Unterstützung für den neuen Anbau des Schweriner Museums, heute soll sich EC-Gegner Oudegem warm anziehen.

SSC-Volleyballerinnen optimistisch für Partie des europäischen Challenge-Cups heute beim VC Oudegem

svz.de von
13. November 2014, 07:45 Uhr

Als ob fünf Spiele innerhalb von nur 17 Tagen als „Radierstart“ in die Saison nicht schon Herausforderung genug gewesen wären, wird diese Woche für die Volleyballerinnen des Schweriner SC noch einen ganzen Zacken schärfer.

Um 20.30 Uhr wird heute Abend das Hinspiel der 2. Runde des europäischen Challenge-Cups beim VC Oudegem, dem Vierten der belgischen Meisterschaft des abgelaufenen Spielahres, angepfiffen (Runde eins überstanden beide Teams per Freilos). Ein recht unangenehmer Termin für den SSC, nicht so sehr des heutigen Gegners wegen, sondern weil übermorgen um 19 Uhr in der heimischer Arena mit MTV Allianz Stuttgart schon der nächste Bundesliga-Konkurrent seine Aufwartung macht. Zwischen beiden Spielen liegen 700 Buskilometer – und allenfalls 45 Stunden. Letzteres auch nur, wenn die Partie heute in drei Sätzen entschieden sein sollte.

„Ob es ein kurzes Spiel wird, bleibt abzuwarten. Aber unser Ziel ist auf jeden Fall, uns mit einem Auswärtssieg für das Rückspiel am 26. November in eigener Halle schon in Vorhand zu bringen. Wie wir gewinnen, ist dabei nebensächlich“, sagt SSC-Trainer Felix Koslowski, der den Gegner „etwa auf einem Niveau mit Aurubis Hamburg oder dem Köpenicker SC“ sieht, die der SSC beide in dieser Saison bekanntlich schon klar bezwang.

Einen Satz wie den dritten des vergangenen Samstags, der beim 3:1 gegen den VCO Berlin mit 21:25 überraschend in die Binsen ging, möchte sich der 30-Jährige heute liebend gern verkneifen. „Diesen Satz haben wir natürlich ausgewertet, aber nicht lange darauf herumgeritten. Das war eine reine Kopfsache – und die Mädels wissen selbst am besten, was da falsch lief.“

Anhand von Videos der beiden jüngsten Oudegem-Spiele in Belgiens „A Ereklasse“, einem 3:1 gegen die Barbar Girls Brüssel und einem 1:3 – jeweils daheim – gegen Asterix Kieldrecht, hat der Coach sein Team auf den heutigen Gegner eingestimmt. Dabei hat er nichts gesehen, was ihm Angst einjagen müsste. „Sie haben mit Lore Gillis eine gefährliche Diagonalspielerin, die jüngst bei der WM in Belgiens Kader stand und mit Jolien Wittock eine, die bei der EM 2013 dabei war“, zählt er die personellen Eckpfeiler des VC auf.

Er selbst hat nach den zeitweiligen Erkältungs-Ausfällen der Vorwoche alle seine Damen wieder an Deck. „Selbst Libero Janine Völker, die es am meisten erwischt hatte, trainiert wieder und kann spielen.“

Apropos trainiert: Unmittelbar nach der Ankunftt im 4000-Seelen-Städtchen in Ostflandern, rund 30 Kilometer südwestlich von Antwerpen gelegen, hat der SSC ab 17 Uhr noch ein paar Bälle geschlagen und sich vertraut gemacht mit den Bedingungen im Sportcentrum Sint-Gillis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen