zur Navigation springen

SSC-Volleyball : Heute geht die Liga los

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

SSC-Volleyballerinnen wollen gegen Allianz MTV Stuttgart im Saisoneröffnungsspiel ihre Fans begeistern

von
erstellt am 15.Okt.2015 | 06:30 Uhr

Die Volleyballerinnen des Schweriner SC sind heiß auf die neue Saison. Das brachten sie nicht zuletzt in unserer Zeitung zum Ausdruck, wo wir seit zwei Wochen – und auch auf dieser Seite – das SSC-Team für die Bundesligaspielzeit 2015/16 vorgestellt haben. Heute nun hat das Warten endlich ein Ende. 188 Tage und damit ein gutes halbes Jahr nach dem letzten Spiel der vorigen Saison, das ihnen das Halbfinal-Aus in den Meisterschafts-Playoffs bescherte, haben die Schwerinerinnen als deutscher Rekordmeister die Ehre, in der Palmberg-Arena um 18.30 Uhr Gastgeber der offiziellen Saisoneröffnung zu sein und im Anschluss das Eröffnungsspiel zu bestreiten.

„Zu so einem Spiel gehört immer ein Showprogramm, das wird ein großes Event. Wir werden garantiert eine gigantische Stimmung in der Arena haben und mit einem absoluten Highlight in die Saison gehen“, so Michael Evers von der SSC-Teamleitung. Er rät den Fans – vor allem denen, die noch eines der an der Abendkasse erhältlichen Tickets ergattern wollen – nicht auf den letzten Drücker zu kommen. Dann nämlich dürfte die mit viel Engagement umgestaltete Arena ausverkauft sein.

Nicht nur die Show, auch das Spiel hat es ja in sich: Mit dem aktuellen deutschen Vizemeister Allianz MTV Stuttgart hat der aktuelle Meisterschaftsdritte genau wieder jene Mannschaft zu Gast, die im April an gleicher Stelle auch der letzte Gegner gewesen war. Und mit der Schwaben-Truppe hat der SSC sozusagen gleich zwei Hühnchen zu rupfen. Nicht nur in der Meisterschaft setzte diese das Stoppzeichen für den SSC, auch im Viertelfinale des DVV-Pokals war Stuttgart die Endstation.

Heute dafür Revanche zu nehmen, das wäre natürlich die Krönung des Abends. Allerdings wird das höllisch schwer gegen ein Team, das personell noch weiter aufgerüstet hat und von allen Bundesliga-Trainern neben Titelverteidiger Dresden zum Meisterschaftsfavoriten erklärt wurde.

Auch von SSC-Trainer Felix Koslowski. Doch der 31-Jährige sieht keinen Grund, warum sich seine Mannschaft verstecken müsste. Seit der Ankunft des kanadischen Neuzugangs Tabitha Love sowie der Rückkehr von Anja Brandt und Jennifer Geerties von der EM vor einer Woche hat Koslowski seine Mädels komplett zusammen – und gleich in Frankreich ein Turnier gewonnen.

„Wenn wir so spielen, wie wir es dort schon in einigen Sätzen zeigen konnten, dann sind wir in der Liga vorn mit dabei“, sagt der Coach und hofft, dass das schnelle Spiel über Zuspielerin Denise Hanke auch heute Abend gegen Stuttgart Erfolg zeigt.

Dieses Spiel bildet im übrigen den Auftakt zu einem langen und ereignisreichen Sportwochenende in der Landeshauptstdt. Zu dem wollen morgen Abend (19.30 Uhr/ Sport- und Kongresshalle) auch die Handball-Stiere mit ihrem Spiel gegen Drittliga-Spitzenreiter Dessau-Roßlauer HV und vor allem die 12- bis 19-jährigen Sportakrobaten mit ihren deutschen Meisterschaften am Samstag und Sonntag in der Palmberg-Arena beitragen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen