Schweriner SC : Flandern-Tour für Busfahrer nur ein Kurz-Trip

Saskia Hippe macht als Busfahrer eine gute Figur.
Saskia Hippe macht als Busfahrer eine gute Figur.

svz.de von
12. November 2014, 00:32 Uhr

Für die SSC-Volleyballerinnen war die gestrige 700-Kilometer-Reise ins belgische Oudegem eine Strapaze, für Busfahrer Norbert Bessel (54) hingegen fast schon entspannend. Der Fahrer von „Sewert Reisen“, die die EC-Fahrten des SSC übernehmen, tourt pro Jahr 80 000 Kilometer durch Europa. „ Baltikum oder Südeuropa, das ist unser Alltag. Diese Fahrt ins Nachbarland sitzen wir sozusagen auf einer Backe ab“, lacht er.

Um 6 Uhr rollte gestern der Neoplan-Cityliner (440 PS, Vier-Sterne-Standard) los. Bessel: „Am Anfang war es total ruhig, weil alle gleich wieder schliefen.“ Erst im Verlauf der neunstündigen Fahrt tauten die Frauen auf. „Aber selbst dann blieb es leise. Die meisten hörten Musik über Kopfhörer oder schauten Filme per Laptop.“ Die einzige „Störung“ kam vom Trainerteam, als auf dem Bus-Monitor Spielszenen analysiert wurden.

Party-Exzesse sind auf den SSC-Fahrten selbst nach Siegen nicht üblich. „Bei Männern gibt es schon mal ein Bier nach Spielschluss, hier nicht. Laute Musik eher auch nicht. Auf der Hinfahrt sind alle konzentriert, auf der Rückfahrt kaputt und müde.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen