zur Navigation springen

SSC-Volleyballerinnen : „Eine Wundertüte“

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

SSC vor Gegner USC Münster gewarnt

von
erstellt am 30.Jan.2015 | 20:11 Uhr

„Der Januar hatte es für uns besonders in Sachen Reisen ziemlich in sich“, lässt Felix Koslowski den ersten Monat des neuen Jahres Revue passieren. Erst am Donnerstagmorgen gegen 6 Uhr war der Trainer mit seinen SSC-Volleyballerinnen vom Bundesliga-Spiel aus Vilsbiburg zurückgekehrt. Gerade einmal 61 Stunden vor dem achten Januar -Spiel, in dem sein Team heute um 19 Uhr in der heimischen Arena auf den USC Münster trifft.

Auf die für Donnerstagabend geplante Trainingseinheit wurde deshalb verzichtet, „denn bei dem Dauerstress kommt es in erster Linie darauf an, bestmöglich zu regenerieren und eben auch lieber mal richtig auszuschlafen als zu trainieren“, sagt der Coach.

Das holte der Rekordmeister gestern nach, mit einer Krafteineinheit und einem „ganz, ganz bisschen“ Balltraining am Morgen sowie einer Lockerungseinheit am Abend. Das muss der Trainercrew bei diesem Terminstress reichen, um die SSC-Mädels auf den heutigen Gegner einzustimmen. „Ich kenne USC-Trainer Axel Büring gut und weiß, dass er seine Mädels aufschlagen und angreifen lassen wird wie die Verrückten“, sagt Koslowski und weiß: „Haut das hin, können sie einen Gegner überfahren. Es kann aber auch ein 0:3 geben, weil nichts klappt.“

Klappen soll auf Seiten des SSC, Münsters 18 Jahre junge Außenangreiferin Julia Schäfer, die beim 3:2 des USC in der Hinrunde mehr als 20 Punkte machte, in ihren Kreisen einzuengen. „Und auch auf die Mittelblockerinnen Leonie Schwertmann und Ashley Benson werden wir ein besonderes Auge haben“, sagt der SSC-Coach.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen