SSC Palmberg : Schweriner Volleyballerinnen streiten mit Korea-Club um Spielerin

Kelsie Payne.
Kelsie Payne.

Die Mecklenburgerinnen hatten die Amerikanerin Kelsie Payne verpflichtet.

von
24. Juni 2020, 13:40 Uhr

Der zwölfmalige deutsche Volleyball-Meister SSC Palmberg Schwerin hat den internationalen Verband FIVB eingeschaltet, um den Vertrag einer US-Spielerin überprüfen zu lassen. Die Mecklenburgerinnen hatten die Amerikanerin Kelsie Payne verpflichtet.

Weiterlesen: Verwirrung um SSC-Neuzugang Kelsie Payne

Kurze Zeit später sei die 24 Jahre alte Diagonalangreiferin vom südkoreanischen Volleyball-Club Korea Expressway Corporation Hi-Pass aus Gimcheon als Zugang bekannt gegeben worden, teilte der SSC mit.

Payne sollte für zunächst eine Saison in Schwerin spielen

„Aktuell liegt uns weder von der Spielerin noch seitens des Managements eine Kündigung unseres Vertrages vor“, sagte Michael Evers von der SSC-Teamleitung. „Welcher Vertrag nun gültig ist und wie es damit weitergeht, muss von übergeordneter Stelle geklärt werden. Die Angelegenheit liegt dafür bei der FIVB.“ Der Schweriner Club hat für die neue Saison bislang zehn Spielerinnen unter Vertrag. Das vergangene Spieljahr war wegen der Corona-Pandemie abgebrochen worden. Meister gab es sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen nicht. Die Schwerinerinnen führten zu diesem Zeitpunkt die Tabelle an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen