zur Navigation springen

Oldies als Favoriten : US Open mit Kerber & Zverev - Viele Absagen

vom

Knapp ein Jahr ist es her, dass Angelique Kerber bei den US Open in New York einen Triumph feierte. Diesmal zählt die Kielerin nicht zu den Topfavoritinnen. Dafür möchte ein anderer deutscher Tennisprofi ins große Rampenlicht aufsteigen.

svz.de von
erstellt am 28.Aug.2017 | 07:19 Uhr

In New York beginnt mit den US Open das abschließende Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison.

Angelique Kerber geht als Titelverteidigerin an den Start, muss aber eine bislang enttäuschende Saison wegstecken. Alexander Zverev rechnet sich eine Titelchance aus. Ein Überblick über die Favoriten, die Aussichten der besten Deutschen und den ersten Turniertag: 

WELCHE STARS FEHLEN?

Die Liste der prominenten Ausfälle ist lang. Serena Williams fehlt, weil sie ihr erstes Kind erwartet, die frühere Weltranglisten-Erste Victoria Asarenka hat wegen des Sorgerechtsstreits um ihr Baby abgesagt. Vorjahresfinalist Novak Djokovic, Titelverteidiger Stan Wawrinka und der gerade erst als Nummer eins abgelöste Andy Murray sind allesamt verletzt. Potenzielle Herausforderer wie Milos Raonic und Kei Nishikori mussten ebenfalls wegen Blessuren passen. Auch deswegen sind die Chancen für Alexander Zverev groß.

WIE WEIT KANN ALEXANDER ZVEREV KOMMEN?

Sehr weit. Nach der Absage des Weltranglisten-Zweiten Andy Murray ist kein Spieler in seiner Hälfte des Tableaus höher im Ranking platziert. Bislang ist der 20-Jährige bei einem Grand-Slam-Turnier jedoch noch nie über das Achtelfinale hinausgekommen. «Ich glaube, dass man jetzt den nächsten Schritt erwarten kann», sagte Davis-Cup-Kapitän Michael Kohlmann. «Sascha zählt auf jeden Fall mit zu den Favoriten.» Los geht es für den Hamburger in der Nacht zum Dienstag gegen den Qualifikanten Darian King aus Barbados.

KANN ANGELIQUE KERBER IHREN TRIUMPH VON 2016 WIEDERHOLEN?

Ihre Chancen scheinen nach einer bislang durchwachsenen Saison gering. Bei den Australian Open kam wie in Wimbledon im Achtelfinale das Aus, bei den French Open erlebte die zweimalige Grand-Slam-Siegerin ein Erstrunden-Debakel. In der Weltrangliste ist die ehemalige Nummer eins auf Rang sechs abgerutscht. «Es ist eine schöne Position, dass keiner mit ihr so richtig rechnet», sagte DTB-Damen-Chefin Barbara Rittner. «Manchmal ist das auch eine Initialzündung. Ich habe irgendwie ein gutes Gefühl.»

WER SIND DIE FAVORITEN?

Bei den Damen gehören Vorjahresfinalistin Karolina Pliskova aus Tschechien, die spanische Wimbledonsiegerin Garbiñe Muguruza und Simona Halep aus Rumänien dazu. Bei den Herren sind im spanischen French-Open-Sieger Rafael Nadal und Rekord-Grand-Slam-Sieger Roger Federer aus der Schweiz zwei Altmeister die Topfavoriten.

WER STEHT NOCH IM FOKUS?

Maria Scharapowa. Die russische Weltklassespielerin bestreitet ihr erstes Grand-Slam-Match nach ihrer Dopingsperre. Für New York hat die 30-Jährige eine Wildcard erhalten - und darf gleich im vielbeachteten Abendprogramm im Arthur-Ashe-Stadium ran. Die Weltranglisten-Zweite Simona Halep aus Rumänien könnte Scharapowas Rückkehr auf die Grand-Slam-Bühne schnell beenden. Bei den Australian Open 2016 war Scharapowa positiv auf Meldonium getestet worden.

WELCHE DEUTSCHEN SIND GLEICH ZUM AUFTAKT DRAN?

Auch Alexander Zverevs Bruder Mischa Zverev geht als Favorit in seine Partie. Der 30-Jährige trifft auf Thai-Son Kwiatkowski aus den USA. Die formstarke Julia Görges bekommt es in einem deutschen Duell mit Annika Beck zu tun. Carina Witthöft (gegen Anastasija Sevastova aus Lettland) und Mona Barthel (gegen Jekaterina Makarowa aus Russland) stehen vor schwierigen Aufgaben. Zudem betreten Routinier Florian Mayer und Qualifikantin Anna Zaja den Platz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen