zur Navigation springen

Torwartduell: Müller sagt Hahnel den Kampf an

vom

svz.de von
erstellt am 12.Okt.2010 | 07:07 Uhr

Rostock | Ohne Blessuren, dafür aber voller Tatendrang, ist Keeper Kevin Müller von der deutschen U20-Nationalmannschaft zurückgekehrt. "Endlich wieder zu Hause", so die derzeitige Nummer zwei beim Fußball-Drittligisten Hansa Rostock.

Nicht dass der Aufenthalt bei der Auswahl unangenehm sei, "doch die viele Reiserei ist schon ganz schön anstrengend." Erst ging es nach Heidenheim, wo neben acht Einheiten auch eine Partie gegen die Schweiz (2:0) auf dem Programm stand, in der Müller nicht zum Einsatz kam. Anschließend fuhr der DFB-Tross nach München und von da mit dem Flieger nach Polen. Dort wurde ein weiteres Länderspiel absolviert. Die deutsche U 20 siegte mit 1:0, wobei der Rostocker in der zweiten Hälfte das Tor hütete. "Ich war ganz zufrieden mit mir, musste auch einen Ball halten. Vor allem in der letzten Viertelstunde haben die Polen mächtig Druck gemacht. Aber insgesamt war es eine gute Partie von uns", erzählt Müller, der beim Nationalteam vom ehemaligen Rostocker Chefcoach Marco Kostmann als Torwarttrainer betreut wird: "Ich sehe das nicht als Vorteil. Wer Marco kennt, der weiß, dass er sehr professionell arbeitet."

Das Feedback vom Verband sei zufriedenstellend, wenngleich eine Auswertung noch nicht stattfand. "Wird man beim nächsten Mal wieder eingeladen, genügt das eigentlich", so Müller, der in Rostock der Nummer eins Jörg Hahnel den Kampf ansagt. "Natürlich möchte ich hier in der DKB-Arena halten und nicht nur in der Zweiten spielen", so der 19-Jährige, der einen Vertrag bis Sommer 2012 hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen