Jürgen Brähmer trainiert in Güstrow : Zwischenstopp auf dem Weg zur EM

<strong>Hier fungiert Trainer</strong> Karsten Röwer als Sparringspartner für Jürgen Brähmer (l.). <foto>  christian menzel</foto>
Hier fungiert Trainer Karsten Röwer als Sparringspartner für Jürgen Brähmer (l.). christian menzel

Der Weg zur Europameisterschaft führt für Jürgen Brähmer über Güstrow. Am 2. Februar boxt der Ex-Weltmeister in Berlin gegen Eduard Gutknecht aus Gifhorn. Sollte Brähmer gewinnen, will er erneut um den WM-Titel kämpfen.

svz.de von
17. Januar 2013, 10:13 Uhr

Güstrow | Der Weg zur Europameisterschaft führt für Jürgen Brähmer über Güstrow. Am 2. Februar boxt der Ex-Weltmeister in Berlin gegen Eduard Gutknecht aus Gifhorn um die Europameisterschaft. Sollte Brähmer gewinnen, will er erneut um den WM-Titel kämpfen.

Für diesen Weg macht sich der 34-Jährige gegenwärtig in der Landessportschule Güstrow fit. In seinem Tross die Trainer Karsten Röwer und Torsten Schmitz sowie zwölf weitere Boxer und Sparringpartner aus dem Sauerland-Stall. "Karsten Röwer hat mir Güstrow als Vorbereitungsort vorgeschlagen. Er war schon viermal mit Sebastian Sylvester hier und Bastian hat voll geschwärmt von den Bedingungen. Nach gut eineinhalb Wochen muss ich sagen: Er hat Recht gehabt", bestätigt Brähmer.

Trainingsbeginn ist noch vor dem Frühstück um 7 Uhr. "Ist aber nur ’ne Auftakteinheit, damit die Jungs wach werden. Ich hasse es, wenn verschlafene Leute am Frühstückstisch sitzen", erklärt Coach Röwer. Dann geht es ab 10.30 Uhr weiter mit der zweiten Einheit, ab 16 Uhr ist Sparring angesetzt und die dritte Einheit beginnt für Brämer um 17 Uhr. "Dazwischen viel Waldlauf, durch die Rövertannen Richtung Krankenhaus nach Suckow und zurück", erläutert der Trainer.

Detlev Müller, seit 2008 Leiter der Landessportschule, weiß, dass die Umgebung ein Trumpf ist. "Wir sind an 50 Wochenenden im Jahr ausgelastet", sagt er. Vor allem der Landessportbund und zirka 30 Sportfachverbände verlegen ihre Aus- und Weiterbildung gern nach Güstrow. In der Woche nutzen Kommunen, Landesämter, Ministerien und andere Einrichtungen die Schule für verschiedene Bildungsmaßnahmen. Dazu kommen der Schulsport für die Berufliche Schule Bockhorst, die Freie Schule und die Ecolea sowie der Vereinssport. "Pro Jahr haben wir zirka 27 000 Gäste, wovon etwa 14 000 übernachten", sagt der Leiter. Wenn die 84 Betten nicht reichen, wird in der Jugendherberge Schabernack Quartier genommen. Trainingslager mit Prominenten wie Brähmer oder Sylvester seien Höhepunkte in einem insgesamt sehr gut laufenden Schulbetrieb, bestätigt Müller. Nächste Woche absolviert der Handball-Zweitligist Empor Rostock am Donnerstag und Freitag zwei Testspiele gegen eine Mannschaft aus Stettin. Aber auch nicht alltägliche Anmeldungen erreichen die Sportschule. "Ende August hat sich der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Schwerin bei uns einquartiert", entnimmt Müller seinem Computer.

Jürgen Brähmer tankt derweil in Güstrow Kondition und Selbstvertrauen. "Ich bin sehr gut in Form. Und wenn das hier alles so weitergeht, werde ich wohl der neue Europameister sein", versichert er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen