Zum Abschluss 3:0

<strong>Michael Blum</strong> (rechts) traf zum 3:0 im Test gegen den Les Astres FC de Douala aus Kamerun.
Michael Blum (rechts) traf zum 3:0 im Test gegen den Les Astres FC de Douala aus Kamerun.

svz.de von
14. Januar 2013, 11:51 Uhr

Belek | In seinem zweiten Test während des Camps im türkischen Belek maß sich Fußball-Drittligist FC Hansa in einem "Heimspiel" auf seinem Stamm-Trainingsplatz mit dem Zehnten der 1. Liga von Kamerun, Les Astres FC de Douala, und gewann mit 3:0 (0:0).

Die Ansprache von Trainer Marc Fascher nach dem 1:4 gegen den Bundesligisten FC Augsburg fiel äußerst knapp aus: "Das war nichts, Männer."

Heftiges Unwetter gefährdet Austragung

Im Duell mit den Zentralafrikanern wollten es die Hanseaten besser machen. Doch dann das: In der Nacht davor fing es mit infernalischem Lärm an zu stürmen. Auf den Hotelzimmerbalkonen hoben die Stühle ab. Palmen büßten ihre Wedel ein, andere Bäume ihre Äste. Das Mittelmeer tobte. Wellengang selbst im Swimmingpool, der zudem auf Grund ergiebigen Regens über die "Ufer" trat. Beim Frühstück war eigentlich klar, dass nicht gespielt werden kann. Schon wurde beratschlagt, ob eventuell eine Verschiebung auf Sonntagmorgen, den gestrigen Tag der Rückreise, denkbar sei - aber die Rostocker hätten frühestens 9.30 Uhr auf den Platz gekonnt, mussten jedoch bereits vier Stunden später auf dem Flughafen Antalya sein.

Doch das Wetter "kriegte sich ein", vorübergehend jedenfalls. Der Rasen steckte die Regenmassen erstaunlich gut weg. So konnte die Partie schließlich doch stattfinden.

Hansa bekam es mit einer blutjungen Truppe zu tun, deren beide älteste Akteure gerade mal 20 waren. Sogar zwei 16-Jährige mischten beim "International Sporting Football Club de Douala".

Die erste Halbzeit war an Höhepunkten arm. Keeper Müller musste bei einer Ecke mit einer Faust dazwischengehen (34.), hatte ansonsten jedoch bis zum Ende seine Ruhe. Die Mecklenburger brachten bei aller Feldüberlegenheit auch nichts Zählbares zustande.

In der zweiten Hälfte steigerten sich die Ostseestädter. Der schön von Blum eingesetzte Adamyan erzielte das 1:0 (53.), Weilandt, dem Adamyan auflegte, erhöhte auf 2:0 (56.), und nach einer schnell ausgeführten Ecke und Vorlage von Weilandt sorgte Blum für den Endstand (63.). Während ein Gewitter immer näher kam, hätte Stürmer Starke um ein Haar sogar auf 4:0 gestellt (85.).

Schiedsrichter pfiff zurecht früher ab

Wenige Sekunden später pfiff der Schiedsrichter völlig richtig etwa fünf Minuten zu früh ab. Das Gewitter "stand" inzwischen genau über dem Platz, die Sicherheit war nicht mehr gewährleistet.

Hansa: Müller - Mendy (60. Geenen), Grupe, Holst (46. Wolf), Marcos - Leemans (46. Humbert) - Rilke (46. Adamyan/75. Pelzer), Weilandt (71. Haas), Klement (71. Krauße), Blum (71. Flath) - Plat (46. Starke)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen