zur Navigation springen
Sportticker

23. November 2017 | 03:12 Uhr

Zimmermann mit fünf Stichen genäht

vom

svz.de von
erstellt am 07.Apr.2013 | 06:01 Uhr

Rostock | "Ich hatte es erst gar nicht bemerkt. Erst als der Schuh voll Blut gelaufen ist", sagte Rostocks Mittelfeldmann Nico Zimmermann, der beim 0:2 gegen Bielefeld zur Pause wegen einer stark blutenden Risswunde am rechten Fuß ausgewechselt werden musste.

Der 27-Jährige wurde noch in der Halbzeit von Teamarzt Dr. Frank Bartel mit fünf Stichen genäht. "Er hat mir auch verboten, weiterzuspielen. Wenn ich noch einmal einen Schlag drauf bekommen hätte, wäre es nicht so gut gewesen", erklärte "Zimbo", der das 0:1 wegen der Behandlung nicht live im Stadion sah: "Ich war in der Kabine, und plötzlich war es draußen ganz still. Da habe ich es mir schon gedacht, dass wir ein Gegentor bekommen haben", so Zimmermann, der weite Strecken der zweiten Hälfte mit hochgelegtem Fuß auf der Pressetribüne verfolgte. "Bielefeld hat unseren ersten Fehler sofort ausgenutzt. Das ist dann eben der Unterschied", schätzte der Kicker ein.

Heute (trainingsfrei) wird er sich beim Arzt vorstellen. Wann er wieder mit-

machen kann, ist derzeit fraglich. Ein Einsatz am Freitag in Aachen scheint nicht gänzlich ausgeschlossen. "Ich muss schauen, wie die Wunde verheilt und was der Mannschaftarzt dann sagt", so Nico Zimmermann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen