Zimmermann geht als Stratege voran

<fettakgl>Nico Zimmermann</fettakgl> glänzte in den ersten zwei Partien für den FC Hansa mit gutem Auge und zwei Torvorlagen. Gegen Heidenheim sollen nun auch Punkte herausspringen. <foto>Georg Scharnweber</foto>
Nico Zimmermann glänzte in den ersten zwei Partien für den FC Hansa mit gutem Auge und zwei Torvorlagen. Gegen Heidenheim sollen nun auch Punkte herausspringen. Georg Scharnweber

svz.de von
01. März 2013, 08:26 Uhr

Rostock | Zwei Spiele, zwei Torvorlagen und viel Gefahr durch Standards: Hansas Neuzugang Nico Zimmermann hat in seinen bisher einzigen zwei Spielen für den Fußball-Drittligisten - beim Chemnitzer FC (1:2) und beim SV Wehen Wiesbaden (1:2) - den wohl besten Eindruck hinterlassen. "Natürlich freuen mich die zwei Vorlagen. Ich hätte aber gerne darauf verzichtet, wenn wir statt dessen in den beiden Partien sechs Punkte geholt hätten", sagte der offensive Mittelfeldspieler.

"Mit 27 sollte man als Spieler Vorbild sein"

Der 27-Jährige, der in der Winterpause vom Zweitligisten VfR Aalen ausgeliehen wurde, hat sich überraschend schnell ins Team gefunden, ist flexibel im Zentrum oder auf der Außenbahn einsetzbar. Vor allem mit seinen technischen Fähigkeiten, seiner Passgenauigkeit sowie den gefährlichen Ecken und Freistößen kurbelte er das Offensivspiel der Nordostdeutschen an. "Dafür bin ich auch geholt worden. Mit 27 gehört man schon zu den erfahrenen Spielern und sollte Vorbild sein. Erst recht in so einer jungen Truppe, wie sie der FC Hansa hat", gab sich Zimmermann selbstbewusst.

Natürlich ist ihm die Negativserie von zuletzt acht sieglosen Partien in Folge nicht entgangen. "Vor allem die Niederlage in Wiesbaden tat richtig weh. Das drückt auf die Stimmung. Aber wir haben im Training richtig hart gearbeitet und wollen gegen Heidenheim den Bock umstoßen", so Zimmermann.

Der Routinier, der auch schon in Saarbrücken, Elversberg und Braunschweig aktiv war, steht mit der heutigen Partie vor seiner Heimpremiere mit dem FC Hansa. "Ich war ja schon früher hier zu Gast. Das hat immer Spaß gemacht. Jetzt laufe ich für Hansa vor dieser Kulisse auf. Das ist etwas Besonderes", so Zimmermann. Erst recht, wenn bei seinem Heimdebüt die Negativserie beendet wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen